Lebermoos: Extrakt und Pflanze

Lesen Sie hier einen kommentierten Steckbrief zum Thema Lebermoos und seine Verwendung. Wie Sie Lebermoosextrakt selber herstellen und richtig anwenden, erfahren Sie hier.

lebermoos
Lebermoos wächst am liebsten in Wassernähe

Steckbrief

  • Wissenschaftlicher Name: Marchantiophyta
  • Abteilung: Landpflanzen
  • Moos-Sippe: Lebermoose mit 10.000 Arten
  • Vorkommen: weltweit
  • Wuchstyp: wurzellose Sporenpflanze
  • Wuchshöhe: 1 mm bis 15 cm
  • Pflanzenkörper (Thallus): fleischig, rundlich
  • Wuchsform: bodendeckend
  • Status: Unkraut, Pflanzenstärkungsmittel, Naturheilpflanze

Moos-Sippe

Lebermoos repräsentiert mit mehr als 10.000 Arten die größte von drei Moos-Sippen aus der Abteilung Landpflanzen. Weitere 6.000 bis 8.000 bekannte Moosarten werden den Laubmoosen (Bryophyta) und Hornmoosen (Anthocerotophyta) zugeordnet.

Lesen Sie auch

Der Name Lebermoos nimmt Bezug auf den leberförmigen Pflanzenkörper von Brunnenlebermoos. Das Moos diente im Mittelalter als in Wein gekochter Extrakt zur Behandlung von Leberleiden. Später wurde der Begriff auf die gesamte Sippe übertragen. Lebermoose haben keine Wurzeln, sehr selten Blätter oder Blüten und werden häufig von anderen Landpflanzen überwuchert. Gleichwohl behaupten sich die winzigen grünen Pflänzchen seit mehr als 400 Millionen Jahren tapfer gegen alle Wechselfälle der Evolution. Ob Schatten, Nässe oder Trockenheit – Lebermoose wachsen unverdrossen und rasant, wie folgendes Video demonstriert.

Wunderschönes Lebermoos - Wachstum im Zeitraffer

Status

Lange Zeit wurde Lebermoos reduziert auf den Status des lästigen Unkrauts. Naturnahe Hobbygärtner respektieren Lebermoos als wichtige Komponente im Ökosystem. Unter anderem finden hier Nützlinge des Gartens einen Rückzugsort und Vögel sammeln Moospolster als Nistmaterial.

Im Naturgarten hat sich ein Extrakt aus Lebermoos als Pflanzenstärkungsmittel einen guten Ruf erworben, weil es gegen verschiedene Schaderreger hilft. Weitere umweltfreundliche Funktionen machen Lebermoosextrakt zu einem beliebten Naturmittel im Haushalt und Pferdestall.

Lebermoosextrakt

Lebermoosextrakt ist ein reines Naturprodukt mit einer hoch dosierten Wirkstoffkombination aus den besten Moosarten dieser Gruppe. Hergestellt als Essenz mit 70-prozentigem Alkohol, sind die natürlichen Wirkstoffe besonders effektiv, schnell abbaubar und hinterlassen keine schädlichen Rückstände im Boden. Lesen Sie in folgenden Abschnitten viele Tipps rund um Verwendung, Einkaufsquellen und die eigene Herstellung von Lebermoosextrakt:

Verwendung

Folgende Tabelle gibt einen Überblick zum breit gefächerten Spektrum umweltfreundlicher Verwendungsmöglichkeiten für Garten, Haushalt und Gesundheit:

Pflanzenstärkungsmittel Schädlingsabwehr Naturprodukt Haushalt Naturheilmittel (äußere Anwendung)
vorbeugend gegen Mehltau Schnecken Reinigungsmittel bei Schimmel heilsam bei Nagelpilz
wirksam gegen Schimmelpilze Stechmücken Imprägnierung gegen Pilzbefall bei Pilzerkrankungen am Pferd
bei Pilzbefall an Rosen (Sternrußtau) Zecken Naturzusatz in der Tierpflege  

Anwendungs-Tipps

Für die richtige Verwendung von Lebermoosextrakt schenken Sie bitte folgenden Hinweisen Ihre besondere Beachtung:

  • Pflanzenstärkungsmittel ansetzen: 5 ml Extrakt in 1 l Wasser einrühren.
  • Vorbeugend anwenden: alle 10 bis 14 Tage Nutz- und Zierpflanzen tropfnass besprühen.
  • Unbedenklich: oberirdische Pflanzenteile von Wurzel- und Knollengemüse können besprüht und später verzehrt werden.
  • Rohkost waschen: behandelte Rohkost (Obst, Salat) vor dem Verzehr waschen.
  • Reinigungsmittel ansetzen: 10 ml Lebermoosextrakt ins Wischwasser geben oder mit 100 ml Wasser verdünnt aufsprühen.
  • Pilzerkrankungen bei Pferden: 10-20 ml Extrakt mit 100 ml Wasser in eine Sprühflasche füllen und auftragen.

Für die Behandlung bereits mit pilzlichen Schaderregern befallener Pflanzen, Flächen und Gegenstände kann die Konzentration erhöht werden auf bis zu 20 ml. Wichtig zu beachten ist, dass Lebermoosextrakt nicht innerlich angewendet werden darf. Für die Behandlung von Nagelpilzen haben sich regelmäßige Fußbäder gut bewährt. Zu diesem Zweck lösen Sie 20 ml Lebermoosextrakt in 5 Litern Wasser auf. Für die äußerliche Anwendung in der Haustierpflege werden 10-20 ml Extrakt 100 ml Wasser zugesetzt.

Lebermoosextrakt kaufen

Lebermoosextrakt hat längst seinen Nimbus als Öko-Nischenprodukt abgeschüttelt. Heute können Sie den Natur-Extrakt an vielen Orten im lokalen Handel und in Online-Shops kaufen:

  • Bei Jean Pütz, dem Pionier des Lebermoosextrakts: jean-puetz-produkte.de
  • Apotheken und Drogerien: vor Ort und online.
  • Amazon und Ebay.
  • Fachhandel für Naturkosmetik, Pflanzenpflege, Tierpflege, Pferdebedarf.

Lebermoosextrakt selber herstellen

Im Hobbygarten lautet das Motto: Selber machen ist Trumpf. Nach dieser Devise können Sie auch Lebermoosextrakt in Eigenregie produzieren nach diesem Rezept:

  1. Lebermoos sammeln im Rasen und Gartenbeet, in Steinfugen oder auf Topferde.
  2. Moosstücke waschen und am dunklen, luftigen Standort trocknen.
  3. 10 g getrocknetes Moos im Standmixer zerkleinern.
  4. 100 ml Alkohol (50 % bis 70 %) hinzugeben und pürieren.

Abhängig von der Verwendung wird der Extrakt mit Regenwasser oder destilliertem Wasser verdünnt. Lassen Sie die Essenz einen Tag ziehen und filtern anschließend die Moosreste aus.

Exkurs

Lebermoos rauchen – Geht das?

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Man kann Lebermoos wie Cannabis rauchen. Forscher fanden heraus, dass verschiedene Lebermoose Cannabinoide produzieren mit einer THC-ähnlichen chemischen Struktur. Aktuelle Studien untersuchen, ob in Zukunft Lebermoos tatsächlich THC ersetzen kann.

Lebermoos pflanzen

Hobbygärtner pflanzen Lebermoos als grüne Gestaltungskomponente im Garten oder für die Herstellung von Extrakt. Im Fachhandel oder bei Amazon kann man junges Lebermoos kaufen. In kleinen Mengen ist es erlaubt, Lebermoose im Wald zu sammeln, ohne mit dem strengen Naturschutzgesetz in Konflikt zu geraten. Wo und wie Sie Lebermoos gekonnt pflanzen, erfahren Sie in folgenden Abschnitten:

Standort

Ideale Wachstumsbedingungen findet Lebermoos in diesen Lagen:

  • Halbschattiger bis schattiger Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit, beispielsweise in Wassernähe.
  • Feuchter, nährstoffarmer Lehmboden, gerne verdichtet und mit regelmäßiger Staunässe.
  • Vorzugsweise saurer pH-Wert kleiner 5,5.

Vermehren

Sie benötigen nur eine kleine Menge gekauftes oder gesammeltes Lebermoos für die Pflanzung. Die wurzellosen Sporenpflanzen können Sie ganz einfach vermehren. Für die Bepflanzung von einem Quadratmeter Beetfläche reichen schon 5 Stück 10-12 Zentimeter große Moosflicken vollkommen aus. Innerhalb kurzer Zeit bildet sich ein dichter, bodendeckender Teppich. Wie Sie Lebermoos richtig pflanzen, erklärt folgende Kurz-Anleitung:

  1. Beste Pflanzzeit ist von April bis September bei 15° bis 20° Celsius oder wärmer.
  2. Beetfläche jäten, harken, mit Rechen feinkrümelig glattziehen und bewässern.
  3. Lebermoose in kleine Segmente zerteilen.
  4. Im Abstand von 5 cm bis 8 cm im Beet kleine Pflanzlöcher anlegen mit 2 cm bis 3 cm Durchmesser.
  5. Moosstücke mit Pinzette oder Fingern in die Löcher setzen, Erde andrücken und mit feiner Brause wässern.

Lebermoos pflegen

Die Pflege von Lebermoos beschränkt sich auf regelmäßiges Gießen bei Trockenheit. Verwenden Sie bitte überwiegend weiches Regen- oder Teichwasser, damit der pH-Wert nicht in die Höhe schnellt. Zu düngen ist das Moos nicht. Hat frisch gepflanztes Lebermoos erst einmal einen dichten Teppich gebildet, wird Unkraut effektiv unterdrückt. Bis dahin ist tägliches Unkraut jäten zu empfehlen.

Lebermoos bekämpfen

Nicht immer ist Lebermoos ein willkommener Gast. Mitunter breiten sich die grünen Polster im Garten unkontrolliert aus und machen ihrem Ruf als Unkraut alle Ehre. So bekämpfen Sie Lebermoos ohne Chemie:

  • Im Beet: regelmäßig harken, auflockern und Sand einarbeiten.
  • Im Rasen: zweimal jährlich vertikutieren und sanden, einmal jährlich aerifizieren.
  • Kalken: jährlich den pH-Wert testen und bei Bedarf Beeterde oder Rasen kalken.

Auf Pflaster ist Lebermoos ein hartgesottener Gegner. Bekämpfen Sie das Moos auf unempfindlichen Flächen mit Hochdruckreiniger (227,00€ bei Amazon*) oder Abflammgerät. Von Naturstein entfernen Sie Lebermoos zunächst mit Schwamm oder Drahtbürste. Anschließend vernichten Sie letzte Moosreste mit Essig.

Beliebte Sorten

Unter mehr als 10.000 Lebermoos-Arten gibt es für den naturnahen Hobbygärtner mannigfaltige Variationen zu entdecken:

  • Brunnenlebermoos (Marchantia polymorpha): bekanntestes Lebermoos mit rundlichem Pflanzenkörper und auffälligen Brutbechern auf der Oberfläche.
  • Kahlfruchtmoos (Porella): schönes Lebermoos mit apart gefiedertem Wachstum, das auch auf Steinen wächst.
  • Peitschenmoos (Bazzania trilobata): beblättertes Lebermoos mit länglichen Flankenblättern bis 10 cm Länge.
  • Sternlebermoos (Riccia fluitans): populäres Lebermoos für Teich und Aquarium, das schwimmend oder untergetaucht gedeiht.

FAQ

Was hilft gegen Lebermoos?

Bereitet Ihnen Lebermoos im Beet grünes Kopfzerbrechen? Dann machen Sie dem moosigen Unkraut das Leben zur Hölle, indem Sie regelmäßig harken und jäten. Aufgrund der Unruhe im Beet können wurzellose Lebermoose nicht wachsen und geben klein bei. Im Rasen hilft jährliches Vertikutieren und Sanden gegen Moosbefall. Bei einem sauren pH-Wert unter 5,5 sollten Sie vermooste Grünflächen aufkalken auf einen Moos-feindlichen Wert zwischen 6 und 7.

Wie verwendet man Lebermoosextrakt für ein Pferd?

In Pensionsställen grassieren hartnäckige Pilzerkrankungen bei Pferden. Freundschaftlich werden Putzzeug, Halfter, Decken und Sättel verliehen. Schaderreger breiten sich auf diese Weise munter aus. Unter Reiterfreunden wird die chemiefreie Behandlung mit Lebermoosextrakt als Geheimtipp gehandelt. Mischen Sie 20 Milliliter Extrakt mit 100 Milliliter Wasser und füllen die Lösung in eine Sprühflasche. Werden betroffene Hautpartien regelmäßig besprüht, ist rasch eine deutliche Linderung der Symptome zu verzeichnen.

Kann man Lebermoos rauchen wie THC?

Seit den 1990er Jahren wird Lebermoos als sogenanntes Legal High angeboten. Damals fanden japanische Forscher heraus, dass Lebermoose in der Lage sind für die Produktion von Cannabinoiden, deren chemische Struktur dem bekannten THC sehr ähnlich ist. Einer Studie der Universität Bern zufolge, gelangen Lebermoos-Cannabinoide ebenso schnell ins Gehirn, wie THC und lösen eine psychoaktive Wirkung aus. Freilich beruhen die Erkenntnisse auf Tiermodellen. Es bedarf einer soliden Grundlagenforschung für belastbare Beweise, dass Lebermoos bei Menschen tatsächlich eine THC-ähnliche Wirkung erzielen kann.

Was bewirkt Lebermoos bei Menschen?

Bei Menschen wird Lebermoos als Extrakt eine heilsame fungizide Wirkung bei Pilzerkrankungen attestiert. Für die Behandlung von Nagelpilz empfehlen sich tägliche Hand- und Fußbäder. Alternativ tränken Sie einen Wattebausch in Lebermoosextrakt und betupfen dreimal täglich betroffene Hautpartien.

Darf man Lebermoosextrakt innerlich anwenden?

Nein, Lebermoosextrakt ist ausschließlich für die äußerliche Anwendung geeignet. Diese Prämisse gilt für Menschen und Tiere gleichermaßen.

Welches Lebermoos kann ich im kleinen Aquarium pflanzen?

Zartes Lebermoos (Monosolenium tenerum) ist perfekt geeignet für die Pflanzung im Mini-Aquarium. Das Moos ist eng verwandt mit Brunnenlebermoos und ebenso anspruchslos. Mit einer maximalen Wuchshöhe von 2 Zentimetern wird Zartes Lebermoos nur halb so groß, wie das bekannte Teichlebermoos. Setzen Sie das Moos im Aquarium dekorativ in Szene, indem Sie es aufbinden auf eine Wurzel.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: JIANG TIANMU/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.