Knackige Lauchzwiebeln richtig lagern

Lauchzwiebeln, auch Frühlingszwiebeln genannt, halten sich weniger lange frisch als ihre ausgewachsenen Verwandten, da sie über keine schützende Schale verfügen. Mit den folgenden Methoden bleiben Lauchzwiebeln jedoch deutlich länger frisch, als wenn sie achtlos ins Gemüsefach gelegt werden.

lauchzwiebeln-lagern
Lauchzwiebeln können gut im Kühlschrank aufbewahrt werden

Was sind Lauchzwiebeln?

Lauchzwiebeln tragen den Lauch nur im Namen, sind jedoch ein anderes Gemüse: Es handelt sich dabei um jung geerntete Speisezwiebeln, wie auch der Name Frühlingszwiebel verrät. Saison haben die knackigen Zwiebelchen dennoch deutlich länger als nur im Frühling: Ihre Erntesaison dauert in Deutschland bis in den Oktober.
Das robuste Gemüse darf ab März ins Beet und kann den ganzen Sommer über nachgesät werden. Im Spätsommer ausgesäte Lauchzwiebeln können im folgenden Frühjahr geerntet werden. Wenn sie an einem sonnigen Standort angebaut werden, wachsen die Lauchzwiebeln deutlich schneller als in beschatteten Beeten.

Lesen Sie auch

Lauchzwiebeln im Kühlschrank aufbewahren

Für die kälteunempfindlichen Lauchzwiebeln ist das Gemüsefach des Kühlschranks der richtige Aufbewahrungsort. Wenn Sie sie vor der Verwendung einige Tage lagern möchten, tun Sie gut daran, einen Großteil der grünen Blätter der Frühlingszwiebeln abzuschneiden. Diese können zwar auch verzehrt werden, verdunsten jedoch bei der Lagerung viel Wasser, wodurch die Lauchzwiebeln lasch werden. Auf diese Weise aufbewahrt bleiben sie bis zu fünf Tage lang frisch – etwa doppelt so lange, wie mit Grün gelagerte Lauchzwiebeln.

Lauchzwiebeln im Wasserglas lagern

Wenn bei der Ernte die jungen Zwiebeln aus der Erde gezogen werden, verbleiben die Wurzeln an der Pflanze. Diesen Vorteil können Sie sich zunutze machen, indem Sie Ihre Frühlingszwiebeln in ein mit einem Finger breit Wasser gefülltes Glas stellen. Die Wurzeln nehmen ihre Arbeit wieder auf und versorgen die Lauchzwiebeln mit Wasser. Dadurch bleiben sie lange knackig. Achten Sie darauf, das Wasser täglich zu wechseln, damit die Zwiebeln nicht faulig werden.
Mit dieser Methode können Sie sogar so weit gehen, dass Sie nur den oberen Teil der Lauchzwiebel verwenden und das unterste verdickte Ende mit den Wurzeln im Wasserglas innerhalb von wenigen Wochen vollständig nachwachsen lassen. Die Lauchzwiebel ist dann bereit für eine zweite Ernte.

Lauchzwiebeln einfrieren

In einem fest verschlossenen Gefrierbehältnis im ***-Gefrierschrank sind Lauchzwiebeln etwa ein halbes Jahr lang haltbar. Vor dem Einfrieren waschen Sie die Lauchzwiebeln, entfernen welke Blätter, schneiden die Wurzeln ab und schneiden das Gemüse in Ringe. Wenn Sie Gefrierbeutel verwenden, sollten Sie vor dem Verschließen die Luft herausdrücken.
Idealerweise tauen Sie die Lauchzwiebeln nicht auf, sondern geben Sie gefroren in Ihr zu kochendes Gericht. Durch das Auftauen wird die Zellstruktur der Zwiebelchen zerstört, wodurch sie matschig werden.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Halfpoint/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.