Ein Gewächshaus fürs Zimmer – Der Kräutergarten auf der Fensterbank

Der begeisterte Gärtner hat im Winter im Allgemeinen nicht allzu viel zu tun - mal abgesehen von der Planung für die kommende Saison. Damit es nicht allzu langweilig wird, lassen sich aber auch in der kalten Jahreszeit viele Kräuter problemlos ziehen, beispielsweise in einem großen Gewächshaus oder aber, noch viel praktischer, in einem Zimmergewächshaus auf der Küchenfensterbank.

kraeutergarten-gewaechshaus
Kräuter gedeihen wunderbar im Mini-Gewächshaus

Ein Zimmergewächshaus vorbereiten und Samen aussäen

Hierzu benötigen Sie lediglich ein einfaches Zimmergewächshaus. Dieses besteht aus einer flachen Schale und einer Deckhaube, die über verschließbare Lüftungsschlitze verfügen sollte. Beheizbar muss dieses Modell nicht sein. In die Pflanzschale füllen Sie bis zum Rand Aussaat- und Kräutererde von guter Qualität. Messen Sie mit einem Lineal die passenden Abstände und machen Sie einzelne Pflanzmarkierungen. Dort hinein legen Sie die Kräutersamen – möglichst einzeln – und bedecken diese nur leicht mit Erde. Befeuchten Sie die Samen und verschließen Sie das Zimmergewächshaus mit der Abdeckhaube. Stellen Sie das Ganze an einen hellen und warmen Platz (ideal wäre natürlich die Küche) und halten Sie die Kräutersamen in den kommenden Tagen und Wochen stets leicht feucht. Vergessen Sie auch nicht, das Gewächshaus regelmäßig zu lüften.

Lesen Sie auch

Welche Kräuter eignen sich für das Zimmergewächshaus?

Für die Kultur direkt im Zimmergewächshaus eignen sich naturgemäß – schließlich ist die Pflanzschale nicht allzu groß und auch nicht tief – nur kleinere Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Kresse oder Pflücksalat. Sie können die Pflänzchen jedoch auch nach der Keimung und sobald sie groß genug sind, pikieren und in größere Pflanzgefäße umsetzen. In diesem Fall steht eine ganze Reihe an möglichen Arten zu Verfügung.

Kräuter pikieren und auf der Fensterbank kultivieren

Die Töpfe mit den selbst gezogenen Kräutern lassen sich wunderbar auf der Fensterbank kultivieren, sofern es dort hell und warm genug ist. Bedenken Sie, dass die Pflanzen mehrere Stunden Licht am Tag brauchen und installieren Sie nötigenfalls ein Pflanzenlicht. Gießen und Düngen Sie die Kräuter je nach ihren Bedürfnissen, vermeiden Sie jedoch Staunässe. Übrigens: Kräuter lassen sich wunderbar in einem (beheizten) Gewächshaus auch im Winter kultivieren.

Tipps

Wundern Sie sich nicht, wenn manche Samen scheinbar nicht so recht keimen wollen: Wo die Kresse bereits nach zwei Tagen ihre grünen Spitzen zeigt, braucht beispielsweise Petersilie fürs Keimen manchmal mehrere Wochen. Haben Sie also Geduld!

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: gorillaimages/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.