Stachelige Schönheit: Die Königin der Nacht

Trotzdem den Namen dieser Kaktee mit den attraktiven Blüten fast jeder kennt, wird die außergewöhnliche Pflanze nicht allzu häufig kultiviert. Unkompliziert zu pflegen und, beachten Sie unsere Pflegetipps, zuverlässig blühend, findet die Königin der Nacht aber zunehmend mehr Fans, die sich an den langen Ranken erfreuen und gespannt auf das Öffnen der Blütenkelche warten.

koenigin-der-nacht-pflegen-newsletter
Die Königin der Nacht blüht einmal im Jahr - und zwar nachts

Aussehen und Wuchs

Geben Sie der Königin der Nacht (Selenicereus grandiflorus) eine Kletterhilfe, windet sie sich mit ihren bis zu 300 Zentimeter langen, zwei bis drei Zentimeter dicken, Trieben an dieser empor. Ansonsten breiten sich die mit feinen, gelben Dornen besetzten Ranken flach liegend aus.

Lesen Sie auch

Die faszinierenden Blüten

Einmal im Jahr, wenn die Tage in den Sommermonaten länger und sehr warm werden, bildet die Sukkulente wie Wattebällchen aussehende Knospen. Das nächtliche Öffnen stellt ein einzigartiges Naturschauspiel dar, das einem festen Zeitplan folgt:

  • Ab 22 Uhr beginnt die Knospe zu platzen.
  • Bis 24 Uhr öffnet sich diese langsam.
  • Ab 3 Uhr schließt sich der Blütenkelch wieder und verwelkt bis zum Morgen.

Die rosafarbenen oder cremeweißen Blüten mit den gelben Hüllenblättern erreichen eine faszinierende Größe von 25 bis 30 Zentimeter. Sie duften intensiv nach Vanille. In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet Mexiko, Kuba, Jamaika und Hispaniola lockt die Königin der Nacht mit ihrem Aroma nachtaktive Fledermäuse an, die sich vom Nektar und Pollen der Sukkulente ernähren und dabei für die Bestäubung sorgen.

Pflege der Königin der Nacht

Trotzdem es sich um einen Kaktus handelt, verträgt die Pflanze das direkte Sonnenlicht schlecht. Kultivieren Sie die Königin der Nacht deshalb an einem sehr hellen Platz, der ganzjährig warm ist.

  • Substrat: Die Sukkulente gedeiht gut in handelsüblicher Kakteenerde.
  • Pflanzgefäß: Wählen Sie dieses nicht zu klein. Damit die langen Triebe nicht abbrechen, sollte im Topf ein Rankgerüst Platz finden. Zusätzlich sollten Sie auch an der Wand Rankhilfen befestigen.
  • Gießen: Da die Kaktee Wasser in ihren Ranken speichert, muss sie nur etwa einmal im Monat gegossen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Wurzelballen niemals vollständig austrocknet.
  • Gedüngt wird nur im Sommer, von Mai bis August, mit dem Gießwasser beigesetztem Kakteendünger. Durch den Nährstoffschub setzt die Königin der Nacht dann Knospen an.

Tipps

Werden die Triebe zu lang, dürfen Sie diese im Frühjahr einkürzen. Den Rückschnitt können Sie zur Stecklingsvermehrung nutzen: Zehn Zentimeter lange Triebstücke einige Wochen trocknen lassen und danach in Anzuchterde stecken. Bei Temperaturen über 25 Grad bilden sich rasch Wurzeln.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: R. de Bruijn_Photography/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.