Kissenaster überwintern
Kissenastern sollten windgeschützt gepflanzt werden, um sie vor kaltem Winterwind zu schützen

Die Kissenaster ist nur bedingt winterhart

Kissenastern sind zwar recht robust und vertragen auch Minustemperaturen. Zu kalt und eisig darf es aber nicht werden. Wählen Sie deshalb einen günstigen Standort zum Pflanzen. So schützen Sie die Kissenaster im Winter.

Kissenastern überwintern draußen

Kissenastern sind winterhart und vertragen auch Minustemperaturen. Sie werden deshalb mehrjährig im Garten gepflegt.

Zu schaffen macht der Staude allerdings der eisige Wind, der im Winter häufig durch den Garten fegt.

Pflanzen Sie Kissenastern deshalb an einen zwar sonnigen, aber windgeschützten Platz. Alternativ können Sie die Staude auch im Kübel ziehen, den Sie im Winter auf der Terrasse überwintern.

So überwintern Sie die Kissenaster

Bei der Überwinterung im Freien sollten Sie die Kissenaster zusätzlich vor zu starkem Frost und eisigen Winden schützen.

  • Wurzelbereich mit Kompost oder Laub abdecken
  • Kissenaster im Herbst nicht zurückschneiden
  • Pflanzen im ersten Jahr mit Tannenzweigen bedecken

Häufen Sie ruhig eine dicke Schicht Mulchmaterial um die Pflanze. Auf das Schneiden sollten Sie ganz verzichten, vor allem, wenn es sich um junge Kissenastern handelt. Wenn die oberen Triebe abfrieren, ist das nicht so tragisch. Sie werden im nächsten Frühjahr abgeschnitten und treiben dann neu aus.

Kissenaster im Kübel überwintern

Steht die Kissenaster im Kübel, können Sie sie im Sommer an einem beliebigen sonnigen Standort aufstellen.

Geht es auf den Winter zu, stellen Sie den Kübel auf einem Stück Holz in eine windgeschützte Ecke auf der Terrasse.

Umhüllen Sie den Topf mit Luftpolsterfolie und decken Sie die Pflanze mit Reisig ab. Vergessen Sie nicht, die Kissenaster hin und wieder zu gießen, damit der Boden nicht ganz austrocknet.

Schnee nicht wegräumen!

Besonders gut übersteht die Kissenaster den Winter, wenn recht früh im Jahr Schnee fällt. Die Schneedecke bietet einen wunderbaren Schutz vor Wind und hält außerdem den Boden leicht warm. Zusätzlich verhindert der Schnee, dass die Erde austrocknet und die Kissenaster vertrocknet.

Räumen Sie deshalb den Schnee nicht ab, sondern lassen Sie ihn auf dem Beet liegen.

Tipps

Bis in den Herbst hinein blüht die zu den Herbstastern gehörende Kissenaster. Die Blüten erstrahlen in weißen, rosa, violetten und blauen Farbtönen und setzen im Herbstgarten farbige Akzente.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3