Muss ich meine Kissenastern beschneiden?

In Rabatten und als Beeteinfassung wird die Kissenaster ebenso gern verwendet wie als Grabbepflanzung. Die höher wachsenden Sorten eignet sich aber auch gut als Schnittblume für die Vase, wie auch die eng mit ihnen verwandte Glattblattaster.

kissenaster-schneiden
Nach der Blüte kann zurückgeschnitten werden

Der jährliche Rückschnitt

Zwar gilt die Kissenaster als pflegeleicht, aber ein regelmäßiger Schnitt tut ihr recht gut. Ist Ihre Kissenaster ausgeblüht, dann können Sie die Pflanze um etwa ein Drittel kürzen, im Spätherbst auch knapp über dem Boden abschneiden. Dadurch fördern Sie den Neuaustrieb im Frühjahr und eine reiche Knospenbildung.

Vergessen Sie den Rückschnitt einmal, ist das nicht gleich ein Drama, schneiden Sie aber nie, dann wird Ihre Kissenaster über kurz oder lang die Blüte einstellen beziehungsweise verringern. Höher wachsende Sorten, wie die verwandte Glattblattaster neigen zum Vergreisen, auch das verhindern Sie mit einem rechtzeitigen Rückschnitt.

Kranke Pflanzenteile sollten Sie nicht nur beim jährlichen Rückschnitt entfernen, sondern sofort, wenn Sie diese bemerken. Verwenden Sie dabei unbedingt eine scharfe Gartenschere um Verletzungen der Pflanze zu vermeiden. Welke Blüten schneiden Sie auch am besten regelmäßig ab, das sieht einfach schöner aus.

Gibt es eine Alternative zum Rückschnitt?

Eine Verjüngung Ihrer Kissen- oder Herbstastern erreichen Sie auch durch eine Teilung der Pflanzen. Damit sollten Sie jedoch warten, bis Ihre Aster ausgeblüht ist. Teilen Sie die Pflanzen etwa alle zwei Jahre, so blühen Ihre Kissenastern immer üppig und die Pflanzen bleiben gesund. Einen Rückschnitt ersetzt die Teilung allerdings nicht.

Die Kissenaster als Schnittblume

Die meist weißen, rosafarbenen oder violetten Blüten passen hervorragend in bunte Blumensträuße. Durch das regelmäßige Schneiden fördern Sie einen erneuten Austrieb. An einem sonnigen Standort blüht die Kissenaster besonders üppig, dort leuchten die Farben auch viel intensiver. In einer milden Gegend und bei guter Witterung können Sie sich bis in den November hinein daran erfreuen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • als Schnittblume etwas höher wachsende Sorten wählen
  • jährlicher Rückschnitt sinnvoll
  • ohne Schnitt droht Vergreisung
  • Schnitt fördert Blütenbildung und Verzweigung
  • im Spätherbst knapp über dem Boden abschneiden

Tipps

Lässt die Blüte Ihrer Kissenastern im Laufe der Jahre nach, dann können Sie die pflanzen mit einem Rückschnitt zu einer üppigeren Blüte anregen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Pictures_for_You/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.