Kartoffeln einlagern: So halten die Knollen den ganzen Winter

Ab Mitte August werden die Kartoffeln im eigenen Garten reif. Je nach Sorte können Sie bis zum Herbst immer wieder frische Knollen aus der Erde heben. Selbst wenn Sie nur einen kleinen Bereich des Gemüsebeets für die leckeren Erdäpfel reservieren, kommt so meist mehr zusammen, als Sie in kurzer Zeit aufessen können. Lagern Sie die Kartoffeln richtig ein, bleiben sie viele Monate frisch.

kartoffeln-einlagern
Trocken und kühl gelagert halten Kartoffeln monatelang

Vor der Lagerung müssen die Kartoffeln trocknen

  • Lagern Sie die Knollen nicht direkt am Erntetag ein, sondern lassen Sie diese mindestens 24 Stunden an einem regengeschützten, luftigen Platz abtrocknen.
  • Belassen Sie Erdreste an der Schale und waschen Sie die Kartoffeln keinesfalls vor, denn dann faulen sie schneller.
  • Breiten Sie die Kartoffeln locker nebeneinander aus.
  • Knollen, die beim Ausgraben beschädigt wurden, für den Direktverzehr aussortieren.

Kartoffeln einlagern

Kartoffeln haben eine natürliche Keimhemmung, die sich allerdings nach der Ernte innerhalb von fünf bis neun Wochen abbaut. Deshalb ist es wichtig, dass die Temperatur im Lagerraum nicht zu hoch ist.

  • Ideal ist ein frostfreier, luftiger und trockener Kellerraum, in dem eine Temperatur zwischen vier und acht Grad herrscht.
  • Es darf kein Frost an die Kartoffeln kommen. Bei Temperaturen unter 4 Grad beginnt die Spaltung der Stärke in den Knollen. Zu kühl gelagerte verändern die Kartoffeln ihr Aroma und schmecken süß.
  • Erdäpfel müssen dunkel eingelagert werden. Unter Lichteinwirkung bildet sich giftiges Solanin und die Knollen werden grün. Legen Sie diese deshalb in eine Kartoffelkiste oder einen großen Pappkarton mit Deckel.

Lesen Sie auch

Alternativ können Sie die Kartoffeln in einer Erdmiete einlagern, die Sie zum Schutz vor Mäusen mit Maschendraht (11,29€ bei Amazon*) auskleiden. Zusätzlich empfiehlt sich eine dicke Schicht Stroh zur Wärmeisolierung.

Können Kartoffeln in der Wohnung eingelagert werden?

Auch in der Wohnung lassen sich Kartoffeln lange Zeit lagern, vorausgesetzt, es gibt einen unbeheizten Raum beziehungsweise eine geeignete Speisekammer. Wichtig ist es, die Kartoffeln dunkel und luftig aufzubewahren.

Legen Sie Kartoffeln niemals in die Nähe von Äpfeln. Diese verströmen das Reifegas Ethylen, das dazu führt, dass die leckeren Knollen schnell verderben.

Sind Kartoffeln mit Keimen genießbar?

Häufig haben die Knollen bis zum Frühling lange Keime gebildet. Das ist nicht weiter schlimm. Brechen Sie die Triebe vor dem Waschen und Schälen der Knollen einfach ab.

Tipps

Kartoffeln, die Sie einlagern möchten, dürfen Sie nicht zu früh ernten. Nach-dem die oberirdischen Pflanzenteile vollständig abgestorben sind, sollten Sie noch zwei Wochen warten, bis Sie die Knollen aus der Erde heben. Während dieser Zeit festigt sich die Schale und die Kartoffeln werden resistenter gegen Fäulnis.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Grandpa/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.