Kannenpflanze

Kannenpflanze überwintern: So gelingt es Ihnen problemlos

Artikel zitieren

Die Kannenpflanze ist eine fleischfressende Pflanze, die im Haus gehalten wird. Wie Kannenpflanzen richtig überwintert werden, hängt von der Art ab. Bei den meisten Hybriden ist eine besondere Form der Überwinterung nicht notwendig. Wie Sie Kannenpflanzen gut über den Winter bringen.

Nepenthes überwintern
Welche Bedingungen die Kannenpflanze zur Winterzeit benötigt, hängt von der Art dieser ab
AUF EINEN BLICK
Wie überwintere ich meine Kannenpflanze richtig?
Um Kannenpflanzen richtig zu überwintern, sollten Tiefland-Kannenpflanzen bei 20-30°C, Hochland-Kannenpflanzen bei 10-16°C in der Nacht und Hybriden bei ganzjährig gleichbleibenden Temperaturen gehalten werden. Pflanzenlampen sorgen im Winter für ausreichend Helligkeit.

Verschiedene Kannenpflanzenarten überwintern

  • Tiefland-Kannenpflanzen ganzjährig bei 20 – 30 Grad halten
  • Hochland-Kannenpflanzen Absenkung der Nachttemperaturen auf 10 bis 16 Grad
  • Hybriden brauchen ganzjährig gleiche Temperaturen

Bei der Pflege von Kannenpflanzen im Winter ist das größte Problem die mangelnde Helligkeit. Es empfiehlt sich deshalb, Pflanzenlampen (22,00€ bei Amazon*) aufzuhängen, um den Pflanzen mehr Licht zu geben.

Dennoch lässt es sich in unseren Breiten meist nicht vermeiden, dass einige der Blätter und Kannen im Winter braun werden und vertrocknen.

Tipp

Wie alle Kannenpflanzen-Arten legt auch die häufig gezogene Nepenthes alata im Winter eine Ruhepause ein. In dieser Zeit blüht sie nicht und bildet auch keine Kannen. Während der Winterpause darf Nepenthes nicht so feucht gehalten werden wie im Sommer.