Ist die Kalanchoe winterhart?

Die Kalanchoe gilt als sehr unkomplizierte Pflanze, die auch Fehler bei der Pflege nicht so schnell übel nimmt. Deshalb wird sie immer häufiger als bunter Farbtupfer auf Balkon oder Terrasse kultiviert. Doch was geschieht im Winter mit den hübschen Sukkulenten? Können die aus Madagaskar stammenden Gewächse auch in unseren Breiten im Freien verbleiben?

Kalanchoe im Winter
Die Kalanchoe sollte den Winter an einem kühlen, nicht zu hellen Ort im Haus verbringen

Die Kalanchoe liebt die Wärme

Die Sommer werden immer heißer, Temperaturen von über dreißig Grad sind auch bei uns längst keine Seltenheit mehr. Der Kalanchoe ist das gerade recht, denn sie zählt zu jenen Pflanzen, die es gerne warm haben. Sobald das Thermometer nachts unter fünfzehn Grad fällt, sollten Sie diese aber schnell ins Haus holen, denn winterhart ist die genügsame Kalanchoe nicht.

Lesen Sie auch

Wie wird überwintert?

Die Überwinterung gelingt problemlos, sofern Sie folgende Tipps beherzigen:

  • Stellen Sie die Kalanchoe zimmerwarm, auch im Haus sollten die Temperaturen die 15-Grad-Marke nicht unterschreiten.
  • Ideal ist ein Raum, der in den Abendstunden nicht beleuchtet wird.
  • Topfballen mäßig feucht halten, gedüngt wird gar nicht.

Die kurzen Tage regen die Blütenbildung an

Die Kalanchoe zählt zu den Kurztagspflanzen. Das heißt, blühende Exemplare wie das Flammende Käthchen dürfen über mehrere Wochen hinweg nicht länger als acht bis neun Stunden vom Tageslicht erreicht werden. Unterbleibt dies, bleibt die Blütenpracht aus.

Steht die Kalanchoe in einem Raum mit Kunstlicht, sollte Sie künstlich abgedunkelt werden:

  • Einen Karton so zurechtschneiden, dass die Sukkulente komplett bedeckt wird.
  • Täglich gegen 18 Uhr über die Pflanze stülpen und erst
  • am nächsten Morgen gegen acht Uhr wieder abnehmen.

Es soll auch Besitzer geben, welche die hübsche Pflanze einfach über Nacht in einem Schrank verstauen. Not macht bekanntlich erfinderisch und führt in diesem Fall zum sicheren Blütenerfolg.

Tipps

Sie können die Kalanchoe problemlos auch in ein Blumenbeet auspflanzen, im Herbst wieder ausgraben und in einem Blumentopf bis zur nächsten Gartensaison im Haus pflegen. Auch zur Bepflanzung von pflegeleichten Grabschalen eignen sich die anspruchslosen Sukkulenten hervorragend.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.