Johanniskraut in Blüte – in Augenschein genommen

Johanniskraut - es gibt die verschiedensten Arten und doch haben sie alle starke Gemeinsamkeiten, wenn es um die Blüten geht. Die Blüten sind äußerst auffällig. Kennen Sie sie? Hier erfahren Sie, wie sie im Detail aussehen und was man mit ihnen anfangen kann!

Johanniskraut blüht
Ab Juni zeigt das Johanniskraut seine goldgelben Blüten

Goldgelbe Schalen, die in Trugdolden zusammenstehen

Von Juni bis August sind die in Trugdolden zusammenstehenden Blüten präsent. Folgende Merkmale haben sie:

  • zwittrig
  • endständig
  • radiärsymmetrisch
  • fünfzählig
  • doppelte Blütenhülle
  • weit geöffnet
  • Kronblätter: 5 Stück, am Rand schwarze Punkte, rundlich, freistehend
  • bis zu 100 Staubblätter
  • goldgelb gefärbt

Ernten und weiterverwenden

Die Blüten enthalten einen dunkelroten Farbstoff. Daher wurden sie früher zum Färben genutzt. Doch nicht nur zum Färben können Sie die Blüten ernten. Mit ihnen lassen sich Tinkturen, Öle, Salben und Tee herstellen.

Tipps

Nach der Blüte können Sie die eiförmigen Kapselfrüchte mit den Samen sammeln und zum Vermehren verwenden.

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.