Pflanzanleitung für den Johannisbrotbaum

Ein Johannisbrotbaum stellt eine Bereicherung für Ihren Garten dar. Das exotische Gewächs gedeiht auch in hiesigen Gefilden. Jedoch sollten Sie beim Pflanzen einiges beachten. Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wichtige zum richtigen Substrat, dem geeigneten Standort und wie Sie genau vorgehen.

johannisbrotbaum-pflanzen
Ein Johannisbrotbaum kann auch gut aus selbst gesammelten Samen gezogen werden

Standortwahl

  • vollsonnig bis halbschattig
  • durchlässiges Substrat, um Staunässe zu verhindern (mit Perlite (35,00€ bei Amazon*) oder Splitt (14,00€ bei Amazon*) anreichern)
  • humoser Boden, Sand oder Kies
  • Gemisch aus Blumenerde und Sand
  • kalkhaltige Böden mit hohem Salzgehalt

Mögliche Kultivierungsformen

Zwar gilt der Johannisbrotbaum bis zu -3°C als winterfest, da viele Winternächte auch hier in Europa deutlich kälter sind, empfiehlt es sich, den Baum im Kübel zu kultivieren. Am besten stellen Sie diesen sogleich auf einen rollbaren Untersetzer, um bei der Überwinterung den Umzug nach drinnen so einfach wie möglich zu gestalten. Mögliche Formen sind zum Beispiel

  • Ein Solitärbaum
  • Ein Bonsai
  • Oder ein Hochstamm

Lesen Sie auch

Entweder Sie erstehen bereits einen fertigen Baum im Handel, den Sie dann in einen passenden Kübel umpflanzen oder Sie beschaffen sich Samen und ziehen Ihren eigenen Baum auf.

Johannisbrotbaum aus Samen ziehen

  1. Die Anzucht kann das ganze Jahr über erfolgen.
  2. Reiben Sie die Samen in Sandpapier oder weichen Sie sie in Wasser, damit sich die harte Schale später besser öffnet.
  3. Füllen Sie Anzuchttöpfe (7,00€ bei Amazon*) mit Kakteen- oder Gartenerde und säen Sie die Samen aus.
  4. Platzieren Sie diese an einem hellen Standort mit Temperaturen von 20°C.
  5. Achten Sie auf eine niedrige Luftfeuchtigkeit.
  6. Decken Sie die Töpfe gegebenenfalls mit Folie ab.
  7. Damit sich kein Schimmel bildet, sollten Sie diese täglich für zwei Stunden entfernen.
  8. Die Keimzeit beträgt abhängig von den Standortvoraussetzungen etwa zehn Tage.
  9. Gießen Sie die Samen nur sparsam.
  10. Eventuell müssen Sie die Samenhüllen mit einer Pinzette von den Keimlingen entfernen.
  11. Wenn nach sechs Wochen die ersten Laubblätter erscheinen, pflanzen Sie den Johannisbrotbaum ins Freie.
  12. Topfen Sie den Baum erst nach den Eisheiligen im Mai um.

Anforderungen an den Kübel

  • Ausreichend tief, damit sich die Pfahlwurzel entfalten kann.
  • Drainage oder Öffnung im Boden, damit sich keine Staunässe bildet.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: AJCespedes/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.