Einen Jacaranda als Bonsai schneiden, drahten und pflegen

Der Jacaranda Baum ist wegen seiner guten Schnittverträglichkeit auch als Bonsai sehr beliebt, obwohl er in Zimmerkultur seine imposanten Blüten nicht entwickelt. Was Sie beim Schneiden, Drahten und Pflegen eines Jacarandas als Bonsai beachten müssen.

Palisanderbaum Bonsai
Der Jacaranda gibt einen sehr schönen Bonsai ab
Nächster Artikel So pflegen Sie einen Jacaranda Baum – Tipps zur Pflege

Der Jacaranda Baum stammt aus den Tropen Südamerikas

Der Jacaranda stammt aus den Subtropen und ist deshalb warmes Klima gewöhnt. Er verträgt keinerlei Frost und braucht auch im Winter relativ hohe Temperaturen.

Die dekorativen Blüten erscheinen in Zimmerkultur und bei der Haltung als Bonsai nicht. Erst wenn der Baum eine bestimmte Höhe erreicht hat, kann er Blütenstände entwickeln.

Daher wird der Jacaranda als Bonsai vorwiegend wegen seiner gefiederten Blätter gezogen.

Ein guter Standort für den Jacaranda-Bonsai

Der Standort des Jacarandas muss möglichst hell sein. Direkte Sonnenbestrahlung mag er allerdings nicht so gern. Steht er im Sommer draußen, braucht er einen windgeschützten Platz.

Die Temperaturen am Standort des Palisanderbaums sollten im Sommer zwischen 20 und 25 Grad betragen. Im Winter dürfen sie nicht unter 14 Grad fallen.

Jacaranda als Bonsai schneiden

Der Jacaranda ist sehr gut schnittverträglich. Als Bonsai-Formen kommen die Stilarten Wälder und Solitär infrage.

Geschnitten wird der Jacaranda alle sechs bis acht Wochen. Begonnen wird mit dem Rückschnitt im Mai. Ab Oktober dürfen Sie den Baum nicht mehr schneiden.

Neben den Ästen und Zweigen werden beim Umtopfen auch die Wurzeln beschnitten. Nur so lässt sich ein angenehmes Erscheinungsbild des Jacaranda Baums erreichen.

So drahten Sie den Palisanderbaum richtig

Die Zweige des Jacarandas lassen sich sehr gut durch Drahten in Form bringen. Dabei werden die Triebe und auch der Stamm spiralförmig mit Draht umwickelt, und zwar immer von unten nach oben. Der Draht sollte weder zu locker noch zu fest geführt werden.

Da im Mai das Dickenwachstum der Äste, Zweige und des Stammes beginnt, sollten Sie den Draht jetzt entfernen, um unschöne Drahtspuren zu verhindern.

Die richtige Pflege von Jacaranda als Bonsai

  • Regelmäßig gießen
  • düngen
  • umtopfen
  • schneiden
  • überwintern

Jacaranda als Bonsai gießen und düngen

Um den Jacaranda als Bonsai zu pflegen, müssen Sie auf die richtige Wassergabe und das Düngen besonderen Wert legen.

Der Wurzelballen sollte niemals ganz austrocknen. Staunässe ist aber ebenso schädlich. Gießen Sie immer erst, wenn die Oberschicht des Substrats abgetrocknet ist. Lassen Sie kein Gießwasser im Untersetzer oder Übertopf stehen. Verwenden Sie zum Gießen abgestandenes, warmes Leitungswasser oder besser noch nicht zu kühles Regenwasser.

Gedüngt wird der Jacaranda von Frühjahr bis Herbst. Geeignete Dünger sind Flüssigdünger oder Düngekegel für Bonsai auf organischer Basis. Geben Sie den Dünger nach Anleitung auf der Packung. Im Winter und nach dem Umtopfen düngen Sie den Jacaranda nicht mehr.

So topfen Sie um

Bei der Pflege als Bonsai sollten Sie den Jacaranda mindestens alle zwei Jahre umtopfen. Das ist nicht nur wegen der Topfgröße wichtig, denn eine neue Schale ist erst notwendig, wenn der Wurzelballen sich oben herausschiebt. Auch der Austausch des Pflanzsubstrats sorgt dafür, dass die Pflanze gesund bleibt. Die beste Zeit zum Umtopfen ist das Frühjahr, wenn Sie den Jacaranda aus dem Winterquartier holen.

Nehmen Sie den Jacaranda aus dem alten Topf und schütteln Sie das alte Substrat ab. Beschneiden Sie die Wurzeln, damit diese sich besser verzweigen und der Baum klein bleibt.

Als Pflanzsubstrat eignet sich Bonsai-Erde aus dem Gartenfachmarkt. Sie können das Substrat aber auch selbst zusammenmischen aus je einem Drittel:

  • Akadama
  • Humus
  • Lavasplitt

Schädlinge erkennen und sofort behandeln

Der Jacaranda ist recht robust, wenn Sie ihn richtig pflegen. Es kann gelegentlich zu Befall durch Weiße Fliegen oder Spinnmilben kommen.

Weiße Fliegen erkennen Sie an den geflügelten Schädlingen, die auf der Unterseite der Blätter zu finden sind. Spinnmilben sind mit bloßem Auge kaum sichtbar. Besprühen Sie die Blätter des Jacarandas mit Wasser. Zeigen sich in den Blattachseln kleine Gespinste, ist das ein Anzeichen für Spinnmilben.

Einen Befall durch Schädlinge sollten Sie umgehend behandeln, um eine Ausbreitung zu verhindern. Spülen Sie den Jacaranda unter der Dusche ab, um die Schädlinge zu entfernen. Decken Sie dabei die Erde ab. Verwenden Sie handelsübliche Bekämpfungsmittel, die Sie in die Erde stecken.

Jacaranda frostfrei überwintern

Der Jacaranda ist nicht winterhart. Er muss frostfrei und sogar recht warm überwintert werden. Die idealen Temperaturen im Winter liegen zwischen 17 und 19 Grad. Kälter als zehn Grad sollte es nicht werden.

Der Winterstandort sollte möglichst hell sein. Gegossen wird im Winter sehr spärlich, auf das Düngen verzichten Sie in dieser Zeit ganz.

Tipps

Im Winter bekommt der Jacaranda meist nicht genügend Licht. Er wirft dann seine Blätter ab. Das ist aber nicht problematisch, da die Blätter erneut austreiben, wenn er ab Frühjahr wieder mehr Licht bekommt.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.