Ingwer einlegen – für asiatische Sushi und andere Zwecke

Eingelegter Ingwer heißt in Japan Gari und ist ein fester Begleiter von Sushi. Doch nicht nur die feinen Röllchen profitieren von der süßsauren Köstlichkeit. Überzeugen Sie sich einfach selbst. Frischen Ingwer gibt es im Supermarkt in Bioqualität, das passende Rezept hier.

ingwer-einlegen
Eingelegter Ingwer ist fester Bestandteil beim Sushi-Essen

Gari, warum und weshalb?

Ein Häppchen Gari zwischen zwei Sushi neutralisiert die Geschmacksnerven. Doch er ist mehr als nur ein Gaumenunterstützer. Gari selbst schmeckt ausgezeichnet, kombiniert reizvoll Schärfe mit süßen und sauren Aromen.

Da er nur kurz blanchiert wird, darf der Ingwer seine wertvollen Inhaltsstoffe mit in das Einmachglas nehmen. Diese sind entzündungshemmend und Blut verdünnend. Auch die Verdauung profitiert von der gesunden Knolle.

Das Rezept für Gari

Es gibt zwei Arten, Ingwer für Sushi einzulegen: Amazu, das mit Reisessig zubereitet wird, und Umezu mit Pflaumenessig. Das Rezept kommt mit nur wenigen Zutaten aus. Sie benötigen:

  • 200 g frischen Ingwer
  • 100 ml Reisessig oder Pflaumenessig
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz

Wenn Sie größere Mengen Gari herstellen möchten, können Sie die angegebenen Mengen problemlos vervielfachen. Vielleicht mögen Sie auch probieren, welche der beiden Garivarianten Ihnen mehr mundet.

Tipps

Reisessig und Pflaumenessig bekommen Sie günstig in Asialäden oder in einigen gut sortierten Supermärkten.

Zubereitung – Schritt für Schritt

  1. Schälen Sie den Ingwer und entfernen Sie faserige Stellen großzügig.
  2. Schneiden Sie die geschälte Ingwerwurzel in dünne Scheiben.
  3. Breiten Sie die Ingwerscheiben auf einen Teller aus und bestreuen Sie sie mit Salz. Lassen Sie die Scheiben so für eine Stunde stehen. Je länger sie stehen, um so besser wird später der Gari.
  4. Erhitzen Sie den Reisessig bzw. Pflaumenessig in einer Pfanne zusammen mit dem Zucker. Sie können die Süße gern auch ein wenig an Ihren Bedürfnissen anpassen.
  5. Geben Sie die Ingwerscheiben dazu und lassen Sie alles noch kurz köcheln.
  6. Füllen Sie die Mischung in ein sauberes Einmachglas um und verschließen Sie dieses fest mit einem Deckel.
  7. Stellen Sie das Glas in den Kühlschrank.
  8. Lassen Sie den Gari mindestens einen Tag durchziehen, bevor Sie ihn servieren.

Tipps

Besonders dünne Ingwerscheiben erhalten Sie, indem Sie einen Gemüsehobel benutzen.

Haltbarkeit von Gari

Sushi-Ingwer ist mindestens ein halbes Jahr haltbar, wenn er an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt wird.

Eine andere Variante: süßer Ingwer

Nicht jeder ist ein Fan von Sushi und hat daher Bedarf für süßsauren Gari. Doch eingelegter Ingwer lässt sich auch ganz anders herstellen, zum Beispiel mit Zuckerwasser. Für 250 Gramm Ingwer wird etwa 150 ml Wasser mit 100 Gramm Zucker aufgekocht und darin der in dünne Scheiben geschnittene Ingwer zwei Minuten lang gegart. Die fertige Mischung wird in saubere Gläser abgefüllt.

Wer mag, kann auch eine Vanilleschote mit in den Sirup geben. Der süß eingelegte Ingwer kann viele Desserts bereichern aber auch Salate.

Tipps

Je länger Ingwer gekocht wird, um so mehr verliert er von seiner Schärfe.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Einlegen: Die Schärfe der Ingwerknolle kann beim Einlegen wunderbar mit Süße und Säure kombiniert werden
  • Gari: Der süßsauer eingelegte Ingwer ist fester Begleiter von Sushi; neutralisiert Geschmacksnerven
  • Varianten: Gari gibt es in zwei verschiedenen Sorten: Amazu mit Reisessig und Umezu mit Pflaumenessig
  • Rezept: 200 g frischer Ingwer, 100 ml Reisessig oder Pflaumenessig, 2 EL Zucker, 1 TL Salz
  • Schritt 1: Ingwerknolle schälen; faserige Stellen entfernen; Ingwer in dünne Scheiben schneiden
  • Tipp: Besonders dünne Ingwerscheiben bekommen Sie, wenn Sie einen Gemüsehobel verwenden
  • Schritt 2: Ingwerscheiben auf einen Teller ausbreiten und mit Salz bestreuen; eine Stunde stehen lassen
  • Schritt 3: Essig und Zucker in einer Pfanne erhitzen; Ingwerscheiben zufügen und kurz köcheln lassen
  • Schritt 4: Mischung in sauberes Einmachglas füllen; Glas verschließen und in den Kühlschrank stellen
  • Schritt 5: Gari mindestens einen Tag durchziehen lassen, erst danach genießen
  • Haltbarkeit: An einem kühlen und dunklen Ort bleibt Gari ein halbes Jahr haltbar
  • Süßer Ingwer: Diese Knolle lässt sich wunderbar auch nur süß einlegen
  • Rezept: 250 g dünne Ingwerscheiben;150 ml Wasser, 100 g Zucker
  • Zubereitung: Wasser und Zucker aufkochen; Ingwerscheiben zwei Minuten darin garen
  • Inhaltsstoffe: Auch kurz gekochter Ingwer behält seine gesunden Inhaltsstoffe; ist entzündungshemmend, Blut verdünnend und verdauungsfördernd
  • Abfüllen: Fertige Mischung noch heiß in saubere Gläser abfüllen; ggf. mit einer Vanilleschote verfeinern
  • Tipp: Je länger Ingwer gekocht wird, um so mehr verliert er von seiner Schärfe
  • Verwendung: Süßer Ingwer macht sich gut in Desserts aber auch in Salate

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: KA_Richer5171321/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.