Ingwer schälen – so kommen Sie besser an die Schale dran

Die zahlreichen Verzweigungen der Ingwerknolle sorgen für eine interessante Optik. Beim Schälen sind die Zehen dagegen hinderlich, denn durch sie ist ein Großteil der Knolle für das Messer unzugänglich. Lassen Sie sich überraschen, welche Tipps und Tricks beim Entfernen der Schale hilfreich sind.

ingwer-schaelen
Ingwer muss gar nicht unbedingt geschält werden

Muss die Schale immer weg?

Die Schale schirmt das Innere der Knolle von äußeren Einflüssen ab, schließlich wächst diese wochenlang tief in der „dreckigen“ Erde heran. Davon abgesehen ist diese hellbraune, dünne Schale aber sehr wohl essbar. In ihr verbergen sich sogar gesunde Inhaltsstoffe, die unserem Körper gut tun. Sie muss keinesfalls zwingend entfernt werden, obwohl das Schälen gelegentlich auch Sinn machen kann.

Tipps

Tee aus einer ungeschälten Ingwerknolle soll Erkältungsbeschwerden schnell lindern bzw. ganz verschwinden lassen. Gerade in der Schale verbergen sich die entscheidenden Inhaltsstoffe.

Die Beschaffenheit der Schale

Die Schale schmeckt etwas bitterer als das gelbe Innere der Knolle. Da sie allerdings sehr dünn ist und immer mit der ganzen Knolle verwendet wird, relativiert sich diese bittere Geschmacksnote. Anderenfalls können einige Speisen, für die ungeschälter Ingwer verwendet wird, mit etwas Honig gesüßt werden.

Bei älteren Ingwerknollen verändert sich die Schale derart, dass das Essen kein Vergnügen mehr ist. Sie ist holzig und trocken, wodurch sie den Geschmack der Speisen negativ beeinflusst. Sie sollte daher entfernt und weggeworfen werden.

Wann die Schale dran bleiben kann

Wenn die Ingwerknolle ganz frisch, also prall und saftig ist, darf die Schale verwendet werden. Der Ingwer sollte allerdings aus biologischem Anbau stammen, der ohne schädliche Pflanzenschutzmittel auskommt.

Der Preis für Bioware ist erfreulicherweise nur geringfügig höher als der für konventionell angebauten Ingwer. Auch die Verwendung kann über den Verbleib der Schale entscheiden:

  • bei geriebenem Ingwer ist die Schale kaum spürbar
  • auch bei Teezubereitung stört sie nicht und darf dranbleiben

Knolle in Stücke zerteilen

Ganz selten wird eine Ingwerknolle für eine einzige Zubereitung komplett aufgebraucht. Während der Zwischenlagerung sollte die Schale unbedingt dran bleiben, um das Innere vor Austrocknung zu schützen. Schneiden Sie deswegen von der Knolle immer nur so viel ab, wie Sie für den Moment benötigen. Nur dieser abgetrennte Teil wird bei Bedarf geschält.

Feine Erdreste entfernen

Egal ob der Ingwer mit oder ohne Schale verwendet wird, immer muss er zuvor gründlich gereinigt werden. Oft haften an der Schale noch feine Erdreste, die unter fließendem Wasser und ggf. unter Zuhilfenahme einer Gemüsebürste entfernt werden müssen.

Auch dafür ist es hilfreich, die einzelnen Abzweigungen die Knolle abzutrennen, da sonst die Zwischenräume nur schwer erreichbar sind. Der Ingwer wird für die Weiterverwendung sowieso in kleinere Stücke geschnitten oder gerieben, sodass diese Abtrennung keine Nachteile bringt.

Ingwer schälen bzw. abschaben

Einzelne, abgetrennte Ingwerstücke, die über eine glatte und gut zugängliche Schalenoberfläche verfügen, lassen sich mit einem Sparschäler oder einem kleinen scharfen Messer sehr einfach schälen. Doch selbst der Sparschäler entfernt oft mehr von der Schale als es unbedingt notwendig wäre.

Es wird daher empfohlen, die sich leicht ablösende Schale von der Knolle abzuschaben. Das geht wie folgt:

  1. Reinigen Sie die Ingwerstücke gründlich unter fließendem Wasser.
  2. Nehmen Sie ein kleines Messer oder einen kleinen Löffel zur Hand.
  3. Kratzen Sie mit dem Löffel die Schale von der Knolle herunter. Wenn Sie dafür das Messer nehmen, dann verwenden Sie die stumpfe Seite der Klinge.
  4. Nachdem Sie den ganzen Ingwer von der Schale befreit haben, könnte es noch notwendig sein, kleine Schalenreste mit Wasser abzuwaschen oder mit einem Küchentuch zu entfernen.

Zeitig aufbrauchen und lagern

Geschälter Ingwer sollte nicht lange ungenutzt stehen, da er an der Luft schnell austrocknet. Schälen Sie ihn daher nur bei Bedarf und lagern Sie den Rest der Knolle im Gemüsefach des Kühlschranks. Sie bleibt darin lange prall und knackig, wenn sie in einem fest verschlossenen Plastikbeutel oder Dose aufbewahrt wird.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Essbarkeit: Ingwerschale ist essbar, enthält sogar viele gesunde Inhaltsstoffe
  • Beschaffenheit: Sie ist etwas bitterer; bei alten Knollen leider auch holzig und trocken
  • Schale dran lassen: Bei frischer Bioware; wenn Ingwer fein gerieben wird ; für Teezubereitung
  • Tipp: Gleichen Sie die bittere Note mit der Zugabe von Honig aus
  • Schälen: Immer nur so viel, wie benötigt wird; unmittelbar vor Verwendung
  • Reinigen: Knolle unter fließendem Wasser reinigen; feine Erdreste mit Gemüsebürste entfernen
  • Tipp: Zerteilen Sie die Knolle in Stücke, um an unzugängliche Stellen besser heranzukommen
  • Schale entfernen: Mit Sparschäler oder einem kleinen, scharfen Messer abschälen
  • Alternative: Schale abschaben; kleinen Löffel oder stumpfe Seite der Messerklinge verwenden

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: otnaydur/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.