Ein Nest für Hummeln im Blumentopf bauen

Hummeln sind in unserem Garten wichtige Bestäuber. Sie sorgen mit ihrer Arbeit für reichlich Obst und Gemüse. Aufgrund ihres langen Rüssels können sie lange und schmale Blütenkelche besuchen, die von Bienen nicht erreicht werden können. Um Hummeln in Beete zu locken, kann ein Hummelnest aus einem Blumentopf gebaut werden.

hummelnest-bauen-blumentopf
Hummeln nisten gern in Blumentöpfen

Der Lebensraum für Hummeln

In der Natur sind Hummeln in Baumhöhlen, in Hohlräumen zwischen Mauersteinen oder auch in Erdlöchern auf Wiesen zu finden. Sie sind möglichst immer in der Nähe von Obstbäumen, Beerensträuchern, Klee oder Küchenkräutern. Um ihnen eine Nisthilfe zu geben und sie dadurch in Blumenbeete oder den Gemüsegarten zu locken, kann aus einfachen Materialien ein Hummelnest gebaut werden.

Lesen Sie auch

Ein Haus für Hummeln bauen

Hier gibt es verschiedene Varianten. Derjenige, der nur wenig Zeit aufwenden möchte, baut aus einem Blumentopf einen oberirdischen Hummelnistplatz. Dieser sollte mit etwas Stroh oder trockenem Moos als Nistmaterial gefüllt und dann schräg in die Erde eingegraben werden, damit kein Regenwasser durch das Loch ins Nest tropfen kann. Ein Brett über dem Blumentopf hält ebenfalls das Regenwasser zurück. Eine Einstiegshilfe für die Hummeln sind beispielsweise einige große Kieselsteine, die um den Topf herum gelegt werden. Hummeln kriechen gern in ihr Nest.

Ein Nistkasten unter der Erde

Hier handelt es sich um eine aufwändige Variante mit mehreren Töpfen. Bauen Sie den Kasten wie folgt:

  1. Nehmen Sie zwei große Blumentöpfe und stecken Sie durch jedes Bodenloch ein Stück Schlauch (der Tunnelgang für die Hummel ins Innere).
  2. Befestigen Sie den Schlauch licht – und wasserdicht mit gut haftendem Klebeband.
  3. Bohren Sie in jeden der beiden Töpfe an einer Seite drei Löcher (dient später zum Ablauf von Regen- und Kondenswasser).
  4. Kleben Sie die Löcher von außen mit feinem Netzmaterial (Strumpfhose oder Fliegennetz) zu. So können keine Parasiten eindringen.
  5. Stecken Sie in beide Töpfe einen kleinen, siebartigen Topf ( findet man bei der Teichbepflanzung) und befüllen einen mit Nistmaterial.
  6. Der Schlauch aus dem großen Topf wird innen auch in den Siebtopf gesteckt und befestigt.
  7. Wenn möglich, verbinden Sie die große Öffnung der Siebtöpfe mithilfe eines Kabelbinders.
  8. Stellen Sie nun die großen Blumentöpfe mit den Öffnungen aufeinander.
  9. Verschließen Sie den Stoß mit festem Klebeband.
  10. Vergraben Sie den Topfkasten liegend, sodass nur noch die beiden Schlauchenden als Eingänge herausschauen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: robert paul van beets/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.