Hortensien

Warum hat meine Hortensie kleine Blüten? Ursachen & Lösungen

Artikel zitieren

Hortensien begeistern mit üppigen Blüten, doch manchmal bleiben diese klein. Dieser Artikel beleuchtet häufige Ursachen, von Nährstoffmangel bis zur Sortenwahl, und zeigt, wie Sie die Blütenpracht Ihrer Hortensien fördern.

hortensie-kleine-blueten
Kleine Blüten sind meist Folge von Pflegefehlern

Mögliche Ursachen für kleine Blüten bei Hortensien

Hortensienblüten können aus verschiedenen Gründen kleiner ausfallen als erwartet. Zu den häufigsten Ursachen zählen:

  • Mangelnde Nährstoffversorgung: Ein Mangel an essentiellen Nährstoffen wie Stickstoff, Phosphor und Kalium kann das Wachstum und die Blütenbildung beeinträchtigen. Regelmäßige Düngung ist daher notwendig.
  • Ungünstige Witterungsbedingungen: Harte Winterkälte und wechselhafte Wetterlagen im Frühjahr können zu physiologischem Stress führen, besonders bei Hortensien in Topfkultur.
  • Niedrige Düngungshäufigkeit: Um Nährstoffmangel zu vermeiden, sollten Sie den Boden regelmäßig düngen. Eine Düngung alle 6-8 Wochen von April bis August ist empfehlenswert.
  • Verwendung ungeeigneter Produkte: Hortensienblau beeinflusst nur die Blütenfarbe, nicht die Nährstoffversorgung. Ein geeigneter Hortensiendünger ist daher wichtig.
  • Sorte: Einige Hortensiensorten, wie Zwerg-Hortensien, haben von Natur aus kleinere Blüten.

Lesen Sie auch

Pflegemaßnahmen zur Förderung größerer Blüten

Um die Bildung größerer Blüten zu fördern, sind bestimmte Pflegemaßnahmen wichtig:

  • Regelmäßige Düngung: Verwenden Sie von April bis August alle 6-8 Wochen einen speziellen Hortensiendünger, der notwendige Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält.
  • Entfernung verblühter Blütenstände: Schneiden Sie regelmäßig verwelkte Blütenstände zurück. Dies entlastet die Pflanze und fördert neues Wachstum.
  • Ausreichende Wasserversorgung: Hortensien benötigen viel Wasser. Gießen Sie regelmäßig, besonders während trockener Perioden im Sommer, und sorgen Sie für gleichmäßig feuchten Boden.
  • Schutz vor Frost: In Regionen mit kalten Wintern sollten Sie Hortensien im Herbst mit Laub oder Vlies abdecken, um sie vor Frostschäden zu schützen.

Sorten mit kleinen Blüten

Es gibt zahlreiche Hortensiensorten, die von Natur aus kleinere Blüten tragen:

  • Zwerg-Hortensien: Sorten wie ‚Little Pink‘ oder ‚Little White‘ sind kompakt und ideal für kleine Gärten, Balkone oder Terrassen.
  • Teller-Hortensien: Sorten wie ‚Bluebird‘ oder ‚Preziosa‘ haben flache, kleine Blütenstände und blühen von Juni bis September.
  • Rispenhortensien: Sorten wie ‚Limelight‘ oder ‚Vanilla Fraise‘ tragen kleine Blüten an Rispen und bevorzugen halbschattige Standorte mit feuchtem, humosem Boden.

Gestalten mit Hortensien mit kleinen Blüten

Hortensien mit kleinen Blüten bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten:

  • Kübelpflanzen: Zwerg-Hortensien eignen sich hervorragend für Kübel und bringen Farbe auf Balkon oder Terrasse. Sie sind kompakt und pflegeleicht.
  • Blumenbeete: Diese Hortensien fügen sich gut in Blumenbeete ein und sorgen für abwechslungsreiche Farbkontraste. Sie lassen sich auch gut mit anderen Hortensiensorten kombinieren.
  • Kombination mit anderen Pflanzen: Die Kombination mit Stauden oder Gehölzen schafft ein interessantes Gesamtbild. Optimal sind halbschattige Standorte mit feuchtem, humosem Boden.
  • Schnittblumen: Die kleinen Blütenstände eignen sich hervorragend als Schnittblumen für frische oder getrocknete Arrangements und Gestecke, die jeden Raum verschönern können.
Bilder: Raito / stock.adobe.com