Hornklee begeistert mit langer Blütezeit

Der oft in lichten Wäldern, an Waldrändern sowie auf Wiesen zu findende Hornklee gehört zu den Schmetterlingsblütengewächsen und somit zu den Hülsenfrüchten. Die bis zu 30 Zentimeter hoch wachsende Heilpflanze ist in vielen verschiedenen Arten und Sorten erhältlich und kann schnell mit anderen Kleearten verwechselt werden.

Wann blüht Hornklee?
Hornklee erfreut mit einer langen Blütezeit

Blütezeit zwischen Mai und September

Hornklee hat eine sehr lange Blütezeit: Die kräftig gelben, oft leicht purpurn überzogenen Blüten sind zwischen Mai und September vielerorts zu finden. Der Blütennektar ist mit einem Anteil von etwa 40 Prozent sehr zuckerreich und daher sowohl bei Bienen als auch bei Schmetterlingen sehr beliebt.

Blüten sammeln und trocknen

Seit dem 19. Jahrhundert wird der Hornklee zudem als Heilpflanze verwendet, wobei jedoch nur die Blüten gesammelt werden. Diese können Sie während der Blütezeit vorsichtig pflücken und anschließend sorgfältig trocknen. Getrocknet werden grundsätzlich nur trockene, saubere und gesunde Blüten, die an einem luftigen, warmen und schattigen Ort auf einem Tuch o. ä. großflächig ausgebreitet werden. Sie sollten sich im Zuge des Vorgangs jedoch nicht verfärben.

Tipps

Außerdem ist der Hornklee essbar. Die Blüten eignen sich als Dekoration für Salate oder Süßspeisen, die intensiv schmeckenden Blätter würzen Eintöpfe, Suppen und Gemüse.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.