Hopfen Merkmale
Hopfen ist eine schnellwüchsige Kletterpflanze

Die Nutz- und Zierpflanze Hopfen – ein Steckbrief

Hopfen ist neben Malz die wichtigste Zutat für deutsches Bier. Die Pflanzen werden deshalb großflächig angebaut. Doch auch im Garten oder auf dem Balkon macht die Kletterpflanze eine gute Figur. Wissenswertes über Hopfen - ein Steckbrief.

Steckbrief der Zier- und Nutzpflanze Hopfen

  • Botanischer Name: Humulus
  • Pflanzenfamilie: Hanfgewächse (Cannabaceae)
  • Vorkommen: nördliche Erdhalbkugel
  • Pflanzenart: Kletterpflanze, Nutzpflanze
  • Arten: drei Arten
  • Alter: bis 50 Jahre
  • Größe: bis zu 9 Meter
  • Blätter: grün, an Weinlaub erinnernd
  • Weibliche Blüte: grün, zapfenförmig
  • Männliche Blüte: Blütenstände in Rispen
  • Blütezeit: Juni
  • Früchte: grüngelbe Zapfen (Nussfrüchte)
  • Erntezeit: Sprossen im Frühjahr, Früchte im August / September
  • Wachstum: bis zu einem Meter pro Woche
  • Giftigkeit: nicht giftig
  • Winterhärte: absolut winterhart, zieht sich über Winter ein
  • Verwendung im Garten: Zierpflanze, Sichtschutz
  • Verwendung in der Küche: Sprossen wie Spargel, Früchte als Tee
  • Besonderheiten: Ranken winden sich im Uhrzeigersinn

Die drei Arten des Hopfens

Es gibt drei Arten von Hopfen, die alle auf der nördlichen Erdhalbkugel beheimatet sind. Am häufigsten angebaut wird in Deutschland der Echte Hopfen. Das größte Anbaugebiet ist die Hallertau oder Holledau, wo der gleichnamige Hopfen gezogen wird.

Eine weitere Hopfenart ist Japanischer Hopfen, der einjährig wächst, und der Yuann-Hopfen. Beide Sorten werden aus Samen gezogen, während Echter Hopfen vornehmlich über Stecklinge und Wurzelteilung vermehrt wird.

Die Ranken winden sich im Uhrzeigersinn

Eine Besonderheit des Hopfens besteht darin, dass sich die Ranken rechts herum um Pflanzstäbe oder Rankhilfen winden. Rankt die Pflanze links herum, kommt das Wachstum zum Stillstand, bis die Ranken wieder im Uhrzeigersinn wachsen.

Hopfen ist zweihäusig

Hopfen bildet männliche und weibliche Pflanzen. Männliche Pflanzen werden ausschließlich zu Zierzwecken gezogen. Die Früchte der weiblichen Pflanze enthalten das gelbe Lupulin-Puder, das für die Bierherstellung und in der Naturheilkunde verwendet wird.

Hopfen ist schwer zu entfernen

Hat sich der Hopfen gut im Garten eingelebt, breitet er sich stark aus und ist nur mit großem Aufwand wieder zu entfernen. Das sollte beim Hopfenanbau bedacht werden.

Vermeiden lässt sich die Ausbreitung, indem die Pflanze im Kübel gezogen wird.

Tipps

Hopfen ist nicht nur eine pflegeleichte Zierpflanze für den Garten. Die jungen Sprossen sind essbar und lassen sich ähnlich wie Spargel zubereiten.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0
  2. Elfie
    Kirschbaum
    Elfie
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 1