Heu trocknen – Schritt-für-Schritt-Anleitung und Tipps

Möchten Sie für Ihre Kühe oder Kaninchen selbst heuen und das Heu richtig trocknen? Mit unserer praktischen Anleitung und den wertvollen Tipps klappt es problemlos!

heu-trocknen
Soll Gras getrocknet werden, ist auf die richtige Wahl des Rasenmähers zu achten

Heu trocknen – so gehen Sie vor

Wichtige Vorbemerkung: Zum Heuen eignet sich nur das Gras hoher Wiesen.

  1. Schneiden/mähen Sie das hohe Gras mit einer Sense, einer Sichel oder einem geeigneten Rasenmäher (infrage kommen nur Modelle, mit denen das Gras einigermaßen lang bleibt; zudem sollte das verwendete Gerät kein oder wenig Schmieröl/Abgase hinterlassen).
  2. Lassen Sie das gemähte Gras je nach Wetter drei bis fünf Tage in der Sonne liegen.
  3. Erst dann, wenn das Heu klirrend trocken ist, lagern Sie es in einen Schuppen ein.
  4. Im Schuppen sollten Sie das Heu noch einmal fünf bis sechs Wochen trocknen lassen.

Vorsicht bei Rasenmähern…

Wir empfehlen, für das Schneiden/Mähen des Grases besser auf die Verwendung eines Rasenmähers zu verzichten. Oft drücken sie die Wiese platt und zerschneiden die einzelnen Gräser mehrmals, sodass Sie letzten Endes sehr feines, zerhäckseltes Heu erhalten. Dieses verlangt den Kaninchen nicht genügend Kauarbeit ab – abgesehen davon, dass die Gräser durch die kurzen Halme viel zu nah beieinander liegen und dadurch nicht so gut trocknen. Später bekommt das Heu zu wenig Luft. Im schlimmsten Fall nimmt es Feuchtigkeit auf und beginnt zu schimmeln – oder gar zu gaseln, was dazu führt, dass es sich selbst entzündet.

Kurzum: Wenn Sie einen Rasenmäher verwenden wollen, müssen Sie dessen Qualität und Arbeitsweise genauestens prüfen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Weshalb die lange Trocknungszeit so bedeutsam ist

Von vielen Hobbygärtnern liest man, dass sie ihr Heu nur wenige Tage trocknen und dann an ihre Tiere verfüttern. Dies ist jedoch nicht zu empfehlen. Es kann nämlich zu Problemen im Verdauungstrakt kommen.

Getrocknetes Heu richtig lagern – unser Tipp

Wir raten Ihnen, das getrocknete Heu luftig in Tücher einzuschlagen. Auf diese Weise bleibt es das gesamte Jahr über trocken und frisch – und damit ein Genuss für Ihre Tiere.

Hinweis: Schlagen Sie das Heu aber erst dann in Tücher ein, wenn es wirklich rundum gut durchgetrocknet ist. Nur so stellen Sie sicher, dass es keine Probleme wie Durchfall oder andere unangenehme Verdauungsschwierigkeiten verursacht.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: StockPassion/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.