Herbstanemone – reiche Herbstblüte durch richtige Pflege

Wenn Standort und Pflege stimmen, wachsen Herbstanemonen viele Jahre am gleichen Platz. Die Anemone hupehensis, wie der lateinische Name lautet, ist eine Staude. So pflegen Sie die hübsche Herbstblume richtig.

Herbstanemone Pflege
Früher Artikel Nächster Artikel Herbstanemonen schneiden – wann und wie?

Wie oft müssen Herbstanemonen gegossen werden?

Halten Sie die Anemone hupehensis feucht aber nicht zu nass. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Wenn es viel regnet, kann ein Regenschutz sinnvoll sein.

Brauchen Herbstanemonen besonderen Dünger?

Herbstanemonen kommen mit leicht nährstoffreichen Böden zurecht. Vor dem Pflanzen geben Sie etwas reifen Kompost in die Pflanzlöcher. Im Frühjahr können Sie zusätzlich etwas Kompost in die Erde einharken.

Können Herbstanemonen umgepflanzt werden?

Herbstanemonen bilden sehr lange Pfahlwurzeln, die beim Umpflanzen leicht beschädigt werden. Pflanzen Sie die Stauden deshalb nur im Notfall um, beispielsweise, weil der Standort nicht günstig oder die Pflanze einfach zu groß geworden ist.

Die meisten Sorten bilden Ausläufer. Diese sollten abgestochen und zur Vermehrung genutzt werden.

Wie verkleinern Sie zu große Stauden?

Wenn die Pflanzen sehr groß gewachsen sind, ist es ratsam, die Herbstanemonen auszugraben und die Stauden zu teilen.

Wie werden Herbstanemonen geschnitten?

  • Verblühtes schneiden
  • Rückschnitt erst im Frühjahr
  • Erkrankte Blätter sofort entfernen

Schneiden Sie Verblühtes fortlaufend aus. Ein Rückschnitt im Herbst ist nicht zu empfehlen. Warten Sie mit dem Herunterschneiden bis zum Frühjahr. Kürzen Sie dann alle alten Triebe bis fast zum Boden.

Auf welche Krankheiten und Schädlinge ist zu achten?

An einem günstigen Standort sind Raupen das größte Problem. Diese können Sie aber leicht absammeln.

Zeigt sich an den Blättern Anemonen-Rost, steht die Pflanze zu feucht. Schneiden Sie alle befallenen Triebe ab und denken Sie über einen Standortwechsel nach.

Sind Herbstanemonen winterhart?

Ältere Exemplare der Anemone hupehensis sind absolut winterhart. Nur in sehr windigen Lagen sollten Sie sie im Winter etwas abdecken.

Im Frühjahr gepflanzte Herbstanemonen sind noch nicht gänzlich winterhart. Decken Sie die Stauden mit Laub, Stroh oder Baumschnitt ab.

Tipps & Tricks

Herbstanemonen gibt es in zahlreichen Variationen. Von einfachen Blüten mit fünf Blättern, über halbgefüllte bis zu ganz gefüllten Blütenständen reicht die Palette. Als Blütenfarben können Sie zwischen Weiß, Rosa, Pink oder leuchtendem Rot wählen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.