Ist der Heilige Bambus giftig?

Wie viele andere Gartenpflanzen profitiert auch der Heilige Bambus von einem regelmäßigen Rückschnitt. Es handelt sich bei dieser Pflanze jedoch nicht, wie man vermuten könnte, um einen "echten" Bambus", also um ein Gras, sondern um ein Berberitzengewächs.

Himmelsbambus giftig
Die roten Beeren des Heiligen Bambus sehen zwar appetitlich aus, sollten aber nicht gegessen werden

Wie andere Berberitzengewächse gilt auch der Heilige Bambus als leicht giftig. So sollten auch die sehr dekorativen leuchtend roten Früchte nicht verspeist werden. Sie erscheinen im Herbst und bleiben bis weit in den Winter hinein am Strauch hängen. So eignet sich der Heilige Bambus nicht unbedingt für einen Familiengarten. Außerdem ist der Himmelsbambus nur bedingt winterhart. Bei zu starkem Frost erfrieren seine Blätter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • kein „echter“ Bambus
  • giftig
  • nur bedingt winterhart

Tipps

Für einen Familiengarten, in dem kleine Kinder spielen, eignet sich der Himmelsbambus nicht so gut. Die leuchtend roten Früchte sind nicht zum Verzehr geeignet, sehen aber durchaus sehr verlockend aus.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.