So einfach lässt sich die Haworthia vermehren

Haworthia ist eine Sukkulente, die sich wegen ihrer dekorativen Blattrosetten großer Beliebtheit erfreut. Die aus Südafrika stammende Zierpflanze ist nicht giftig und recht pflegeleicht. Sie lässt sich auch leicht vermehren. So klappt die Vermehrung einer Haworthia.

haworthia-vermehren
Die Haworthia lässt sich z.B. über Stecklinge vermehren

Verschiedene Methoden, um Haworthia zu vermehren

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine der vielen Haworthia-Arten erfolgreich zu vermehren:

  • Aussaat von Samen
  • Tochterrosetten abtrennen
  • Blattstecklinge schneiden

Wenn Sie Wert auf eine bestimmte Sorte legen, sollten Sie die Haworthia aus Tochterrosetten oder Blattstecklingen vermehren. Bei der Aussaat ist nie ganz sicher, welche Sorte sich aus dem Samen entwickeln wird.

Haworthia durch Aussaat vermehren

Den Samen für Haworthia müssen Sie meist kaufen, da die Blüten häufig nicht befruchtet werden. Achten Sie darauf, dass der Samen frisch ist, da er nur ein Jahr lang keimfähig ist.

Ausgesät wird die Haworthia auf durchlässiger Anzuchterde. Der Samen wird nicht bedeckt. Das Anzuchtgefäß muss an einem hellen Platz ohne direkte Sonnenbestrahlung aufgestellt werden. Die Temperaturen am Standort sollten zwischen 15 und 20 Grad liegen, da der Samen bei zu viel Wärme nicht keimt.

Nach dem Keimen werden die Keimlinge pikiert. Sobald sie groß genug sind, werden sie in Einzeltöpfe umgetopft und normal weitergepflegt.

Tochterrosetten schneiden

Haworthien bilden Tochterrosetten, die Sie zur Vermehrung ganz einfach abtrennen können.

Setzen Sie sie in mit mineralischem Substrat gefüllte Töpfe. Die Jungpflanzen werden ganz normal weitergepflegt.

Vermehrung über Blattstecklinge

Eine Haworthia über Blattstecklinge zu vermehren, ist etwas aufwändiger und langwieriger. Sie trennen dazu ein Blatt von der Pflanze ab. Lassen Sie es einige Tage liegen, damit die Schnittstelle antrocknen kann.

Anschließend wird das Blatt flach in eine mit Anzuchterde gefüllte Schale gelegt. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht aber nicht zu nass. Stellen Sie die Anzuchtschale an einen hellen, nicht zu warmen Standort.

Der Blattsteckling sollte nach wenigen Wochen Wurzeln gebildet haben. Er wird dann wie eine erwachsene Haworthia behandelt.

Tipps

Die Pflege der Haworthia ist sehr einfach, sodass auch Anfänger keine Probleme haben. Wichtig ist ein kühler Standort im Winter, der aber sehr hell sein muss.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Walencienne/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.