Hauswurz

Hauswurz überwintern: So meistern Ihre Pflanzen den Winter

Artikel zitieren

Hauswurze sind für ihre Winterhärte bekannt, doch insbesondere in Töpfen oder bei extremen Temperaturen benötigen sie Schutz. Dieser Artikel gibt Tipps zur Überwinterung von Hauswurzen im Freiland und in Töpfen, um ihre Gesundheit im nächsten Frühjahr zu gewährleisten.

Hauswurz im Winter
Dem Hauswurz macht Schnee und Kälte nichts aus

Winterhärte von Hauswurzen

Hauswurze, auch bekannt als Sempervivum, sind außerordentlich winterharte Pflanzen. Viele Arten halten extremen Temperaturen stand. Ihre dickfleischigen Blätter speichern Wasser und dienen als effektiver Frostschutz. Allerdings sollte im Winter übermäßige Feuchtigkeit vermieden werden, da Staunässe die Pflanzen schädigen kann.

Lesen Sie auch

Überwinterung von Hauswurzen im Freiland

Im Garten ausgepflanzte Hauswurze überstehen den Winter meist problemlos. Ein gut drainierter Boden ist essenziell, um Staunässe und Wurzelfäule zu vermeiden.

Standortwahl

Ein geschützter Standort, etwa an einer Hauswand oder unter einem Vordach, bietet zusätzlichen Schutz vor Wind und starkem Frost.

Bodenbeschaffenheit

Der Boden sollte durchlässig und sandig sein. Schwere, lehmige Böden können mit Sand oder Kies verbessert werden, um die Drainage zu optimieren.

Winterschutz

In Regionen mit sehr strengen Wintern oder bei jungen Pflanzen kann ein leichter Winterschutz sinnvoll sein. Eine leichte Abdeckung mit Reisig oder Laub schützt vor extremer Kälte und Frost.

Überwinterung von Hauswurzen im Topf

Hauswurze in Töpfen sind etwas empfindlicher, da die Wurzeln weniger geschützt sind.

Schutz vor Nässe

Vor allem im Winter darf sich kein Wasser im Topf oder Untersetzer sammeln, um Wurzelfäule zu vermeiden. Gießen Sie nur sehr sparsam.

Einpacken der Töpfe

Um die Wurzeln zusätzlich zu schützen, können die Töpfe in Jutesäcke oder Vlies eingepackt werden.

Eingraben der Töpfe

Alternativ können die Töpfe in den Boden eingegraben werden, um die Wurzeln besser vor Frost zu schützen.

Pflege im Winter

Hauswurze benötigen im Winter kaum Pflege.

Gießen

Die Pflanzen sollten im Winter nur an frostfreien Tagen und sehr sparsam gegossen werden. Zu viel Feuchtigkeit kann Wurzelfäule verursachen.

Düngen

Im Winter sollten Hauswurze nicht gedüngt werden, da sie in dieser Zeit keine zusätzlichen Nährstoffe benötigen.

Entfernen abgestorbener Pflanzenteile

Abgestorbene Pflanzenteile wie Blätter und Blüten sollten entfernt werden, um das Risiko von Pilzkrankheiten zu minimieren.

Bilder: VarrA IstvA!n / iStockphoto