Hanfpalme mit Fingerspitzengefühl gießen

Beim Gießen einer Hanfpalme müssen Sie etwas Fingerspitzengefühl beweisen. Die Fächerpalme darf weder ganz austrocknen, noch verträgt sie Staunässe. Auch kalkhaltiges Wasser bekommt ihr nicht. So gießen Sie Hanfpalmen richtig.

Hanfpalme wässern
Hanfpalmen sollten wie die meisten Topfpflanzen auf keinen Fall übergossen werden

Hanfpalme nicht zu viel oder zu wenig gießen

Der Wurzelballen einer Hanfpalme darf niemals ganz austrocknen. Wenn Sie allerdings zu viel gießen, entwickelt sich Staunässe, die die Wurzeln schädigt.

Gießen Sie immer erst dann, wenn die Oberfläche des Substrats mehrere Zentimeter tief ausgetrocknet ist. Machen Sie die Fingerprobe!

Schütten Sie überschüssiges Gießwasser aus dem Untersetzer sofort ab. Pflegen Sie die Hanfpalme im Kübel, lassen Sie Untersetzer oder Übertöpfe weg, damit Regenwasser abfließen und sich nicht stauen kann.

Kalkarmes Wasser verwenden

Gießen Sie Hanfpalmen möglichst mit Regenwasser oder weichem Leitungswasser. Zu viel Kalk im Gießwasser bekommt der Hanfpalme nicht.

Tipps

Eine Hanfpalme legt im Winter keine Wachstumspause ein. Sie wächst nur langsamer, weil ihr während der dunklen Jahreszeit die direkte Sonnenbestrahlung fehlt. Sie muss deshalb auch beim Überwintern regelmäßig gegossen werden.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.