Hanfpalme winterhart
Die Hanfpalme ist gut winterhart

Hanfpalmen im Haus oder draußen richtig überwintern

Die Hanfpalme stammt aus China, wo es im Winter sehr kalt werden kann. Diese Palmenart ist daher winterhart und kann auch ganzjährig im Freien gezogen werden. Etwas Winterschutz ist aber trotzdem sinnvoll. Kübelpflanzen vertragen weniger Frost und müssen geschützt überwintert werden.

Früher Artikel Hanfpalme umtopfen – Worauf ist zu achten?

Hanfpalme im Garten winterfest machen

Je länger eine Hanfpalme im Garten wächst, umso robuster ist sie. Temperaturen bis zu -18 Grad sind kein Problem. An den Blättern können sich Frostschäden zeigen, ohne dass die Palme darunter leidet.

Mehr als Kälte macht der Hanfpalme im Garten die Feuchtigkeit im Winter zu schaffen. Deshalb sollten Sie Hanfpalmen winterfest machen, indem Sie die Pflanzen mit Gartenvlies oder Sackleinen umhüllen und rund um die Palme eine dicke Mulchschicht aus Laub, Reisig und Tannenzweigen auslegen.

Handpalmen im Kübel überwintern

Im Kübel verträgt die Hanfpalme Temperaturen bis zu -6 Grad. Wird es nicht kälter, können Sie die Palme auf der Terrasse überwintern.

Bei tieferen Temperaturen sollten Sie die Hanfpalme allerdings ins Haus holen. Suchen Sie einen Platz, an dem es hell und nicht zu warm ist. Wärmer als circa zehn Grad sollte es am Winterstandort nicht sein. Vermeiden Sie starke Temperaturwechsel. Direkt aus der Kälte ins warme Zimmer würde der Hanfpalme nicht gut bekommen.

Hanfpalmen, die Sie als Zimmerpflanze ziehen, stellen Sie über Winter kühler und gießen weniger. Der Standort muss aber sehr hell sein.

Tipps

Junge Hanfpalmen sind noch nicht winterhart. Sie dürfen erst nach draußen in den Garten gepflanzt werden, wenn sie mindestens drei oder vier Jahre alt sind. Im ersten Jahr brauchen sie einen besonders guten Winterschutz.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5