Palmen

Palme zusammenbinden: Wann ist es notwendig und wie geht’s?

Artikel zitieren

Palmen benötigen in der kalten Jahreszeit besondere Aufmerksamkeit, um sie vor Frostschäden und Windbruch zu schützen. Das Zusammenbinden der Wedel ist dabei eine wichtige Maßnahme, die in Kombination mit anderen Schutzmaßnahmen die Überwinterung erleichtert.

palme-zusammenbinden
Das Zusammenbinden der Wedel schützt die Palme vor Frost

Wann ist das Zusammenbinden von Palmen sinnvoll?

Das Zusammenbinden der Wedel Ihrer Palmen ist eine wichtige Maßnahme, um sie optimal auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Es gibt verschiedene Situationen, in denen dies besonders empfehlenswert ist:

  • Vorbereitung auf den Winterschutz: Durch das Zusammenbinden lassen sich Winterschutzmaßnahmen, wie beispielsweise das Anbringen einer Pflanzenhaube oder eines Vlieses, deutlich einfacher durchführen. Gleichzeitig werden die Blätter vor Wind und Frost geschützt, wodurch das Risiko von Frostschäden und Windbruch minimiert wird.
  • Platzersparnis: Gerade im Winterquartier oder beim Transport kann das Zusammenbinden der Wedel den Platzbedarf Ihrer Palmen erheblich reduzieren. So lassen sich selbst größere Exemplare platzsparend unterbringen.

Lesen Sie auch

Der ideale Zeitpunkt für das Zusammenbinden ist im Herbst, bevor der erste Frost einsetzt. Dies gilt insbesondere für winterharte Palmenarten, die durch diese Maßnahme zusätzlich geschützt werden. In Regionen mit milderen Wintern können Sie das Zusammenbinden auch auf Zeiten mit ungewöhnlich starken Wetterereignissen beschränken.

Welche Materialien eignen sich zum Zusammenbinden?

Die Auswahl des richtigen Materials ist entscheidend, um die empfindlichen Blätter Ihrer Palmen nicht zu beschädigen. Achten Sie daher auf weiche und flexible Optionen wie:

  • Bast: Ein natürliches und besonders schonendes Material, das sich ideal zum Zusammenbinden von Pflanzen eignet.
  • Seile aus Naturfasern: Seile aus Jute oder Hanf sind robust und gleichzeitig sanft zu den Blättern.
  • Gartenschläuche: Ausgediente Gartenschläuche lassen sich in Ringe schneiden und als praktische Hilfsmittel verwenden, um die Blätter zusammenzuhalten.
  • Bindegestelle: Spezielle Bindegestelle ermöglichen ein schnelles und sicheres Zusammenfassen der Wedel, ohne diese zu knicken oder zu quetschen.

Palmenblätter richtig zusammenbinden – so geht’s

Die Technik zum Zusammenbinden der Blätter variiert je nach Palmenart und Größe. Es gibt jedoch einige grundlegende Tipps und Methoden, die Ihnen dabei helfen, Ihre Palmen optimal auf den Winter vorzubereiten:

Allgemeine Hinweise:

  • Unterstützung: Besonders bei großen Palmen ist es ratsam, das Zusammenbinden zu zweit durchzuführen, um die Blätter gleichmäßig und schonend zusammenzuführen.
  • Sanfter Druck: Achten Sie darauf, die Blätter nicht zu fest zu binden, um Schäden zu vermeiden. Ein leichter, aber sicherer Halt ist ausreichend.
  • Luftzirkulation: Lassen Sie genügend Platz zwischen den Blättern, damit die Luft zirkulieren kann und keine Staunässe entsteht.
  • Von innen nach außen: Beginnen Sie mit dem Zusammenbinden der inneren Blätter und arbeiten Sie sich nach außen vor, um einen gleichmäßigen Schutz zu gewährleisten.

Spezielle Techniken:

Schlauchring-Methode: Diese Methode eignet sich besonders gut für Palmen mit vielen Blättern.

  1. Schneiden Sie einen alten Gartenschlauch auf die gewünschte Länge zu und verbinden Sie die Enden zu einem Ring.
  2. Positionieren Sie den Schlauchring am Ansatz der Krone und schieben Sie ihn vorsichtig nach oben, bis die Blätter sicher umschlossen sind.
  3. Befestigen Sie den Ring mit einem weichen Bindestrick, Bast oder einem Kabelbinder am Stamm, um ein Abrutschen zu verhindern.

U-förmige Holzkonstruktion: Diese Methode bietet sich für größere Palmen mit ausladenden Kronen an.

  1. Bauen Sie aus Holzlatten eine U-förmige Konstruktion, die die Palmenkrone locker umschließt.
  2. Legen Sie die Krone vorsichtig in die Konstruktion und verschließen Sie die offene Seite mit einer weiteren Latte.
  3. Befestigen Sie die Konstruktion am Stamm der Palme, um einen sicheren Halt zu gewährleisten.

Zusätzliche Winterschutzmaßnahmen

Neben dem Zusammenbinden der Blätter gibt es weitere Maßnahmen, die den Schutz Ihrer Palmen im Winter verbessern:

  • Mulchen des Wurzelbereichs: Eine dicke Schicht aus Rindenmulch, Laub oder Stroh schützt die Wurzeln vor Frost und hält den Boden feucht.
  • Umwickeln des Stammes: Umwickeln Sie den Stamm mit Kokosmatten oder Jute, um ihn vor Kälte zu schützen. Achten Sie darauf, dass das Material atmungsaktiv ist.
  • Beheizung: In Regionen mit sehr kalten Wintern kann der Einsatz eines Heizkabels sinnvoll sein. Wickeln Sie dieses vorsichtig um den Stamm, um eine gleichmäßige Wärmeverteilung zu gewährleisten.
  • Pflanzenhaube: Eine atmungsaktive Pflanzenhaube aus Vlies bietet zusätzlichen Schutz vor Wind und Frost. Wählen Sie ein Material, das Licht und Luft durchlässt.

Mit diesen Tipps und Maßnahmen sorgen Sie für einen umfassenden Winterschutz Ihrer Palmen und helfen ihnen, die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen.

Bilder: VPales / stock.adobe.com