Hänge-Geranien pflanzen – So gehen Sie richtig vor

Im Gegensatz zu den aufrecht wachsenden Geranien (Pelargonium zonale) bilden Hängegeranien bis zu 150 Zentimeter lange Triebe mit üppigen Blüten aus. Wie Sie die beliebten Balkon- und Ampelpflanzen am besten pflanzen, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Hängegeranien auspflanzen
Erst nach den Eisheiligen sollten die Hängegeranien ins Freie kommen
Nächster Artikel Hänge-Geranien: Pflege, Schneiden, Überwintern

Welchen Standort bevorzugen Hängegeranien?

Meist werden für Hängegeranien halbschattige bis sonnige Standorte angegeben, wobei jedoch gilt: Je mehr Sonne die Pflanzen bekommen, desto üppiger fällt die Blütenpracht aus. Am besten eignet sich also ein nach Süden, Südwesten oder Südosten ausgerichteter Balkon. Achten Sie auch darauf, dass die Pflanzen vor Wind und Regen geschützt sind, insbesondere Nässe lässt die Blüten oftmals unschön aussehen.

Lesen Sie auch

Welches Substrat ist für Hängegeranien am besten geeignet?

Wie alle Geranien bevorzugen auch Hängegeranien ein lockeres, durchlässiges und nährstoffreiches Substrat. Die Pflanzen sind ausgesprochene Starkzehrer und profitieren daher von humoser Erde. Sie können zum Einpflanzen spezielle Geranienerde verwenden, diese aber auch selbst aus handelsüblicher Blumenerde, Komposterde und Perlite (32,64€ bei Amazon*) (oder einem anderen Tongranulat) anmischen.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Pflanzen der Hängegeranien?

Hängegeranien sind sehr kälteempfindlich und sollten daher erst nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden, wenn Spätfröste nicht mehr zu erwarten sind. Falls Sie die Pflanzen überwintert haben, können Sie sie ab Ende April / Anfang Mai allmählich anhärten und tagsüber ins Freie stellen.

Wie groß sollte der ideale Pflanzabstand bei Hängegeranien sein?

Idealerweise werden Hängegeranien im Abstand von 20 bis 30 Zentimetern gepflanzt.

Wann blühen Hängegeranien?

Hängegeranien blühen ab Mai den ganzen Sommer hindurch, bei guter Pflege oft sogar bis zu den ersten Frösten im Oktober / November.

Wie lassen sich Hängegeranien am besten vermehren?

Falls Sie nicht jedes Jahr neue Pflanzen kaufen möchten, können Sie Ihre Geranien auch selbst vermehren. Am einfachsten gelingt dies über Stecklinge, die im Spätsommer / Frühherbst geschnitten werden. Außerdem können Sie im Januar / spätestens Februar Ihre Hängegeranien auch selbst aus Samen heranziehen bzw. ältere Pflanzen teilen.

Wann sollte man Hängegeranien umpflanzen?

Sollten Sie Ihre Hängegeranien überwintern, so sind diese im zeitigen Frühjahr – am besten noch vor dem ersten Austrieb – in frisches Substrat umzutopfen. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch gleich einen Rückschnitt vornehmen.

Tipps

Beim Kauf sind Hängegeranien oft mit einem Plastikgitter gesichert. Dieses sollten Sie vor dem Einpflanzen vorsichtig entfernen, indem Sie die einzelnen Streben rundherum mit einer Schere aufschneiden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.