Kann ich meinen Gummibaum selbst vermehren?

Viele Hobbygärtner möchten gern ihre Pflanzen selbst vermehren, das gilt oft auch für Zimmerpflanzen. Dabei lässt sich nicht jede Pflanze so einfach vermehren wie der pflegeleichte Gummibaum. Verschiedene Methoden stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Gummibaum Stecklinge
Die Vermehrung über Stecklinge ist die einfachste Methode
Früher Artikel Nächster Artikel Hilfe, mein Gummibaum verliert Blätter!

Lässt sich ein Gummibaum aus Samen ziehen?

Der Gummibaum (lat. Ficus elastica) lässt sich recht einfach aus Samen ziehen. Die Aussaat lohnt sich jedoch nur, wenn Sie wirklich viele Jungpflanzen haben möchten. Streuen Sie die Samen auf normale Anzucht- oder Blumenerde, die durchaus nährstoffarm sein darf. Bedecken Sie die Samen mit etwas Erde und feuchten Sie diese leicht an.

Um die Feuchtigkeit zu halten, verwenden Sie ein Zimmergewächshaus oder ziehen Sie eine durchsichtige Folie über die Anzuchttöpfe. Gleichmäßige Feuchtigkeit ist wichtig, Staunässe sollte dabei aber unbedingt vermieden werden. Schon nach kurzer Zeit keimen die Samen. Haben sich die ersten Blätter gebildet, dann können Sie Ihre jungen Gummibäume umtopfen.

Ist die Vermehrung durch Stecklinge einfach?

Das Setzen von Stecklingen gilt als die einfachste Art der Vermehrung beim Gummibaum. Die beste Zeit dafür ist das Frühjahr, wenn sich neue Triebe bilden. Suchen Sie sich einen kräftigen gesunden Trieb mit mindestens einem Blatt und einer Knospe. Schneiden Sie diesen mindestens 6 cm lang ab und stellen Sie ihn in ein Glas mit Wasser. So kann der Milchsaft gut abfließen.

Pflanzen Sie dann den Trieb in einen Topf mit Torferde und stellen Sie diesen in ein Zimmergewächshaus oder ziehen Sie eine durchsichtige Plastiktüte darüber. An einem hellen Ort sollte der Ableger nun mindestens etwa drei Monate wachsen dürfen. Danach gewöhnen Sie ihn langsam an normale Zimmerluft.

Einen zu großen Gummibaum stutzen

Wird Ihnen Ihr Gummibaum zu groß, dann können Sie ihn einfach auf die gewünschte Länge schneiden. Das abgeschnittene Stück nutzen Sie nun zur Vermehrung indem Sie es wie einen Steckling in nährstoffarme Erde pflanzen.

Schneiden Sie Ihren Gummibaum zu Beginn der Wachstumsperiode, dann treibt er an den so genannten schlafenden Augen neu aus. Am besten schneiden Sie kurz oberhalb eines solchen Auges. So bekommt Ihr Gummibaum eine schöne Form.

Das Abmoosen

Zwar ist es relativ aufwändig, dafür bekommen Sie beim Abmoosen recht ansehnliche Jungpflanzen. Es dauert schon einige Monate, bis sich an der Schnittstelle ausreichend Wurzeln gebildet haben. Sie sollten sich auch wirklich an die Anleitung halten und die Jungpflanze nicht zu früh von der Mutterpflanze trennen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aussaat möglich, bringt jedoch viele neue Pflanzen
  • Abmoosen aufwändig, bringt aber größere Jungpflanzen
  • einfachste Art der Vermehrung: Stecklinge

Tipps

Je nach Ihren Vorlieben und Zielen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Vermehrung zur Verfügung, vom Aussäen über das recht einfache Setzen von Stecklingen bis hin zum recht aufwändigen Abmoosen.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.