Giersch

Frischen Giersch einfrieren: So geht’s und Verwendungsideen

Artikel zitieren

Der vielseitige Giersch ist ein schmackhaftes Wildkraut, das sich hervorragend zum Einfrieren eignet. Dieser Artikel erklärt die optimale Sammelzeit, verschiedene Einfriermethoden und Verwendungsmöglichkeiten von gefrorenem Giersch.

Giersch haltbar machen
Giersch wird im Frühjahr zum Einfrieren geerntet

Die richtige Zeit für die Giersch-Ernte

Von April bis Mai können Sie junge, zarte Gierschblätter ernten, die sich durch ihre frische Farbe und ihr intensives Aroma auszeichnen. In diesem Zeitraum vor der Blüte sind die Blätter besonders nährstoffreich und eignen sich daher ideal zum Einfrieren.

Lesen Sie auch

Giersch für das Einfrieren vorbereiten

Damit Sie lange Freude an Ihrem gefrorenen Giersch haben, sollten Sie ihn vor dem Einfrieren sorgfältig vorbereiten:

  1. Sammeln: Suchen Sie im Frühling nach jungen, frischen Gierschblättern, die sich durch ihre Zartheit und ihr intensives Aroma auszeichnen.
  2. Reinigen: Befreien Sie die gesammelten Blätter gründlich von Erdresten und kleinen Tieren, indem Sie sie unter fließendem Wasser abwaschen.
  3. Zerkleinern: Schneiden Sie die Gierschblätter je nach späterer Verwendung grob oder fein. So können Sie beispielsweise für Suppen und Eintöpfe eine gröbere Zerkleinerung wählen, während für Gewürzmischungen eine feinere Variante besser geeignet ist.

Giersch einfrieren: Drei Methoden

Um Giersch haltbar zu machen und ihn über einen längeren Zeitraum nutzen zu können, bietet sich das Einfrieren an. Hier stellen wir Ihnen drei bewährte Methoden vor:

1. Einfrieren in Eiswürfelbehältern:

  • Füllen Sie die zerkleinerten Gierschblätter in Eiswürfelbehälter und geben Sie Wasser hinzu.
  • Stellen Sie die Behälter ins Gefrierfach und lassen Sie die Gierschwürfel vollständig gefrieren.
  • Nach dem Gefrieren können Sie die Würfel in Gefrierbeutel oder -behälter umfüllen und platzsparend lagern.

2. Einfrieren in Gefrierbeuteln:

  • Verteilen Sie die zerkleinerten Gierschblätter in Gefrierbeuteln.
  • Drücken Sie überschüssige Luft aus den Beuteln, um Gefrierbrand zu vermeiden.
  • Beschriften Sie die Beutel mit Datum und Inhalt und verschließen Sie sie sorgfältig.
  • Frieren Sie die Beutel flach ein, um Platz im Gefrierfach zu sparen.

3. Einfrieren in Dosen:

  • Füllen Sie die vorbereiteten Gierschblätter in gefriergeeignete Dosen.
  • Verschließen Sie die Dosen fest und beschriften Sie sie mit Datum und Inhalt.
  • Lagern Sie die Dosen im Gefrierfach.

Blanchieren für eine bessere Qualität

Um die Qualität des Gierschs beim Einfrieren zu optimieren, können Sie die Blätter vor dem Einfrieren blanchieren. Das kurze Eintauchen in kochendes Wasser und anschließende Abschrecken in Eiswasser stoppt die Enzymaktivität, die zu Farb-, Geschmacks- und Nährstoffverlusten führen kann. So bleibt die leuchtend grüne Farbe und das Aroma der Blätter erhalten.

Haltbarkeit von gefrorenem Giersch

Gefrorener Giersch ist bei richtiger Lagerung bis zu einem Jahr haltbar. Achten Sie darauf, aufgetauten Giersch nicht erneut einzufrieren.

Verwendungsmöglichkeiten von gefrorenem Giersch

Gefrorener Giersch ist vielseitig einsetzbar und bereichert Ihre Gerichte mit seinem frischen Aroma und seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Hier einige Inspirationen:

  • Gierschspinat: Bereiten Sie den Giersch ähnlich wie Spinat zu, beispielsweise mit Zwiebeln, Knoblauch, Muskat und Salz.
  • Suppen und Eintöpfe: Verfeinern Sie Suppen und Eintöpfe mit gefrorenem Giersch.
  • Fleischgerichte: Geben Sie Wild-, Rind- oder Rehgerichten eine besondere Note mit gefrorenem Giersch.
  • Aufläufe: Verwenden Sie gefrorenen Giersch in Kombination mit Kartoffeln, Porree oder anderen Gemüsesorten für aromatische Aufläufe.
  • Rührei: Frischen Sie Ihr Rührei mit etwas gefrorenem Giersch auf.
  • Kräutersaucen: Zaubern Sie würzige Kräutersaucen mit gefrorenem Giersch.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: