Giersch: Diese Wirkung ist nicht zu unterschätzen!

Die einen Gärtner kennen ihn als Unkraut, das man schnellstens bekämpfen muss. Die anderen Gärtner wissen den Giersch als Spinatersatz zu schätzen. Doch das ist längst nicht alles - nicht ohne Grund wird der Giersch auch als Zipperleinskraut bezeichnet...

Giersch Heilwirkung
Giersch wirkt u.a. antibakteriell und krampflösend

Wirkungsweisen von Giersch

Schon seit dem Mittelalter ist Giersch bekannt für seine heilenden Eigenschaften. Die Pflanze kann zu Recht als Heilkraut bezeichnet werden. Sie schwemmt beispielsweise schädliche Stoffe aus dem Körper. Weiterhin wirkt sie:

  • antibakteriell
  • antifungizid
  • kräftigend
  • harntreibend
  • entzündungshemmend
  • entsäuernd
  • entkrampfend

Inhaltsstoffe, die positiv auf den Körper wirken

Giersch enthält eine ganze Reihe an Substanzen, die sich positiv auf den Körper auswirken. Dazu gehören unter anderen diese hier:

  • ätherisches Öl
  • Eisen
  • Magnesium
  • Vitamin C
  • Vitamin A
  • Kalium
  • Calcium
  • Kupfer
  • Harze
  • Bor

Einsatzgebiete dieser Heilpflanze

Das Verwendungsspektrum für den Giersch ist schier unglaublich. Dieses Wildkraut kann bei zahlreichen Leiden und Erkrankungen nützlich sein. Eine richtige Heilpflanze eben… Unter anderen können Sie mit dem Giersch entzündungsbedingte Krankheiten lindern wie Gicht, Rheuma und Blasenentzündungen. Hier weitere Einsatzgebiete:

  • Herzgefäßbeschwerden
  • Krampfadern
  • Husten
  • Erkältungen
  • Würmer
  • Verspannungen
  • Ischiasschmerzen
  • Hexenschuss
  • Zahnschmerzen
  • Verstopfung
  • Schnupfen
  • Verbrennungen
  • Insektenstiche
  • Sonnenbrand

Tees, Umschläge, Badezusätze und mehr

Ob Sie die Blätter einfach essen beispielsweise in einem Salat oder ob Sie sie zu einem Tee aufgießen, Umschläge mit ihnen bereiten oder sie gar als Badezusatz nutzen – die Entscheidung liegt in Ihren Händen. Wenn Sie den Giersch für Heilzwecke einsetzen wollen, sollten Sie die Anwendung natürlich nach den Beschwerden ausrichten.

Umschläge helfen beispielsweise bei Verspannungen, Sonnenbrand und Krampfadern. Badezusätze können bei muskulären Verspannungen und Rheuma hilfreich sein. Ein Tee (2 TL des getrockneten Krauts auf 250 ml Wasser) wird bei innerlichen Leiden eingesetzt wie Verstopfung und Husten.

Tipps

Zwar werden für Heilzwecke vordergründig die Blätter genutzt. Doch Sie können auch die Blüten und Samen vom Giersch essen. Die Samen unterstützen beispielsweise die Verdauung.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.