Lorbeer

Gewürzlorbeer überwintern: So gelingt es im Kübel

Artikel zitieren

Der Gewürzlorbeer ist in unseren Breiten nicht winterhart und benötigt daher einen angemessenen Winterschutz. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Ihren Gewürzlorbeer in milden und kalten Regionen erfolgreich überwintern.

gewuerzlorbeer-ueberwintern
Gewürzlorbeer übersteht milde Winter meist gut

Überwinterung des Gewürzlorbeers in milden Regionen

In Regionen mit milden Wintern kann der Gewürzlorbeer im Freien überwintern, wenn er angemessen geschützt wird. Wichtig ist ein geschützter Standort, beispielsweise eine schattige Ecke an einer Hauswand oder unter einem Vordach. Der gewählte Platz sollte nicht der prallen Morgensonne ausgesetzt sein, um Vertrocknung durch gefrorenen Boden zu vermeiden.

Lesen Sie auch

Der Wurzelballen sollte gut isoliert werden:

  • Stellen Sie den Kübel auf einen Holzblock oder eine Styroporplatte, um direkten Kontakt mit dem kalten Boden zu vermeiden.
  • Wickeln Sie das Gefäß mit Vlies oder Noppenfolie ein, um die Wurzeln zu schützen.
  • Decken Sie das Substrat mit Stroh, Rindenmulch oder Herbstlaub ab.

Vermeiden Sie starke Düngung im Winter. Bei Trockenheit gießen Sie den Gewürzlorbeer sparsam mit Regenwasser.

Überwinterung des Gewürzlorbeers in kalten Regionen

In kalten Regionen ist es ratsam, den Gewürzlorbeer in einem geschützten Raum zu überwintern. Hier sind geeignete Orte:

  • Ein unbeheiztes Gewächshaus mit Temperaturen zwischen 5 und 10 °C.
  • Ein frostfreier Keller oder eine Garage, idealerweise dunkel, da die Pflanze ihre Blätter verliert, jedoch im Frühjahr erneut austreibt.

Während der Überwinterung sollten Sie den Gewürzlorbeer nur sparsam gießen, um Wurzelfäule zu vermeiden. Die Erde sollte leicht feucht, aber niemals nass sein.

Tipps für die Überwinterung des Gewürzlorbeers

  • Standortwahl: Ein heller, frostfreier Ort ist ideal. In milden Regionen kann der Gewürzlorbeer draußen bleiben, wenn er vor Wind und direkter Morgensonne geschützt ist.
  • Temperatur: Die optimale Überwinterungstemperatur liegt zwischen 5 und 10 °C.
  • Gießen: Halten Sie den Wurzelballen während des Winters nur leicht feucht.
  • Düngen: Verzichten Sie auf Düngung während der Ruhephase.
  • Schneiden: Schneiden Sie den Gewürzlorbeer im Frühjahr vor dem Umzug ins Freie zurück, um Form und Größe zu kontrollieren.

Besonderheiten bei der Überwinterung im Freien

Folgende Punkte sind wichtig, wenn der Gewürzlorbeer im Freien überwintert:

  • Schutz vor Wind und Wetter: Stellen Sie die Pflanze windgeschützt auf und bedecken Sie sie bei starkem Frost oder Schnee mit Vlies oder Folie.
  • Schutz vor Staunässe: Der Topf sollte auf Füßen oder Styroporplatten stehen, damit Wasser abfließen kann.
  • Wurzelballen isolieren: Wickeln Sie das Gefäß mit Vlies oder Noppenfolie ein und decken Sie das Substrat ab, um zusätzlichen Schutz zu bieten.
  • Schutz vor Schädlingen: Kontrollieren Sie den Gewürzlorbeer regelmäßig auf Schädlinge.

Besonderheiten bei der Überwinterung im Innenbereich

Bei der Überwinterung im Innenbereich beachten Sie bitte:

  • Luftfeuchtigkeit: Halten Sie die Luftfeuchtigkeit durch Besprühen oder eine Schale Wasser in der Nähe der Pflanze hoch.
  • Licht: Sorgen Sie für ausreichend Licht, indem Sie den Gewürzlorbeer an ein helles Fenster stellen oder eine Pflanzenlampe nutzen.
  • Temperatur: Bewahren Sie die Pflanze bei Temperaturen zwischen 0 und 10 °C in einem kühl, frostfreien Raum auf.
  • Gießen: Gießen Sie den Gewürzlorbeer regelmäßig, aber mäßig, um eine zu hohe Feuchtigkeit zu vermeiden.

Häufige Fehler bei der Überwinterung des Gewürzlorbeers

  • Zu warmer Standort: Halten Sie den Gewürzlorbeer kühl, jedoch frostfrei. Zu warme Temperaturen können die Pflanze zum Austreiben anregen und anfällig für Krankheiten machen.
  • Zu viel Wasser: Vermeiden Sie Staunässe. Der Gewürzlorbeer benötigt im Winter nur wenig Wasser, die Erde soll nur leicht feucht gehalten werden.
  • Zu wenig Licht: Auch im Winter braucht der Gewürzlorbeer ausreichend Licht. Ein heller Standort ist entscheidend für die Vitalität der Pflanze.
Bilder: Peter Turner Photography / Shutterstock