Gewächshaus ausrichten
Mindestens sechs bis sieben Stunden Sonne sollte das Gewächshaus pro Tag abbekommen

Die optimale Gewächshaus Ausrichtung für hohe Erträge

Eine der wichtigsten Fragen in Zusammenhang mit der Gewächshaus Ausrichtung ist, neben der Art einer späteren Bepflanzung, einen Platz zu finden, an dem die Licht- bzw. Wärmeausbeute angemessen hoch ist. Darüber hinaus muss der Standort sich in die übrige Anlage des Grundstücks harmonisch einfügen.

Wenn für den Hausgarten ein neues Gewächshaus geplant wird, hängt die Entscheidung von vielen Faktoren ab. Wie groß soll oder darf es sein, wird selbst gebaut oder fertig gekauft, wie hoch ist das finanzielle Budget und welche Pflanzen sollen überhaupt einquartiert werden? Ebenso wichtig: Passt der Bau eigentlich in die vorhandene Gartenstruktur sowie zum Grundstück insgesamt und lässt sich die Gewächshaus Ausrichtung so bewerkstelligen, dass für die Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen vorhanden sind?

Licht, Wärme, Sonne – alles muss stimmen

Ein Standplatz und die für Ihre spätere Bepflanzung optimale Ausrichtung muss besonders sorgfältig ausgewählt sein, denn größere Korrekturen sind nach dem Bau nur mit sehr hohem baulichen Aufwand zu realisieren. Also, Sonne muss her und wenigsten sechs bis sieben Stunden am Tag, wenn das Haus ansonsten auf einem halbwegs hellen Fleckchen Erde steht. Noch besser sind zehn Stunden, was besonders für Frühbeetbepflanzungen von Vorteil ist. Bei niedrigem Sonnenstand im Winter darf ein Gewächshaus nicht von in der Nähe befindlichen Bretterzäunen, Schuppenwänden oder Hecken beschattet werden. Ansonsten bleibt es innen kühl, dunkel und wird relativ schnell von grünen Algenschichten befallen.

Die Art der Bepflanzung bestimmt die Ausrichtung

Ob ein Gewächshaus mit der Frontseite von Nord nach Süd (Sommeranbau von Gemüse und Blumen) oder vom Osten in Richtung Westen (Aufzucht im zeitigen Frühjahr) ausgerichtet wird, hängt in erster Linie damit zusammen, welche Pflanzen aufgezogen werden sollen und ob die bestellte Fläche ganzjährig oder lediglich zur Frühjahrsbepflanzung genutzt werden soll.

Geometrie und Gewächshaus Ausrichtung

Gewächshäuser mit vielen Ecken sehen zwar schick aus, haben aber einen wesentlichen Nachteil: Sie lassen sich schwieriger belüften und auch die Bepflanzung stellt sich ein wenig komplizierter dar, als bei den viereckigen Artgenossen. Demzufolge ist die Ausrichtung eines quadratisch gelegenen Gewächshauses in zentrale Geländelage nahezu unwesentlich, da die Aufnahmefläche für die Lichteinstrahlung in diesem Fall von der Größe her, nahezu identisch ist. Eine Nord – Süd Ausrichtung wäre empfehlenswert bei langen Häusern, da die Breitseite somit viel Sonnenlicht aufnehmen und an die Pflanzen weitergeben kann.

Tipps

Bereits bei der geometrischen Ausrichtung des möglichst eben anzulegenden Fundaments sind Sie später auf der trockenen Seite, wenn eine geringe Neigung für den störungsfreien Regenwasserabfluss vom Dach und den Seitenwänden in Richtung des Gewächshauseingangs mit eingeplant wird.

Text: Fred Lübke

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3