Vorsicht! Der Milchsaft der Geigenfeige ist leicht giftig!

Geigenfeigen gehören zu den Maulbeergewächsen. Wie alle Pflanzen dieser Familie enthält die Geigenfeige einen Milchsaft, der leicht giftig ist. Vorsicht ist deshalb geboten, wenn kleine Kinder und neugierige Haustiere zur Familie gehören.

Geigenfeige gefährlich
Die Geigenfeige ist leicht giftig

Die Geigenfeige ist leicht giftig

Der giftige Milchsaft der Geigenfeige ist in allen Pflanzenteilen zu finden. Er löst leichtes Unwohlsein und gelegentlich auch allergische Reaktionen der Haut aus – vor allem, wenn kleine Kinder oder Haustiere Pflanzenteile verzehren.

Gehören Kinder und Haustiere zur Familie, sollten Sie deshalb darauf achten, dass Sie Geigenfeigen nur an einem sicheren Standort pflegen.

Lassen Sie Schnittreste oder abgeworfene Blätter niemals liegen, sondern entsorgen Sie sie gleich, damit weder Kinder noch Haustiere daran gelangen können.

Tipps

Das Schneiden einer Geigenfeige ist nicht erforderlich. Dennoch kann es sinnvoll sein, den Baum zu kürzen, wenn er zu hoch geworden ist oder Sie die Verzweigung der Pflanze anregen möchten.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.