Eine Geigenfeige schneiden – Wann ist das notwendig?

Grundsätzlich ist es nicht notwendig, die Geigenfeige zu schneiden. Der im Zimmer oder auf der Terrasse kultivierte Baum wächst bei guter Pflege auch so sehr gut. Allerdings können Sie durch Schneiden eine bessere Verzweigung der Geigenfeige erreichen. Für die Zucht neuer Ableger können Sie außerdem Stecklinge schneiden.

Geigenfeige Rückschnitt
Wird die Geigenfeige zu groß, kann sie gekürzt werden
Früher Artikel Nächster Artikel Geigenfeige verzweigen für buschigere Erscheinung

Schneiden der Geigenfeige ist nicht notwendig

Wenn Sie ausreichend Platz gerade auch im Winter haben, lassen Sie die Geigenfeige einfach in Ruhe. Der Baum wächst recht gerade, kann dabei an einem guten Standort aber eine beträchtliche Höhe erreichen.

Lesen Sie auch

Wird die Geigenfeige zu hoch, können Sie sie einfach kürzen, indem Sie den obersten Trieb kappen. In der Regel verzweigt sich der Baum in den oberen Regionen nach dem Rückschnitt.

Die beste Zeit zum Schneiden ist das zeitige Frühjahr, wenn die Wachstumsphase der Geigenfeige beginnt. Zum Winter hin sollten Sie die Pflanze nicht oder nur noch sehr spärlich kürzen.

So erreichen Sie eine bessere Verzweigung der Geigenfeige

Damit sich eine Geigenfeige gut verzweigt und eine buschige Krone bildet, schneiden Sie die oberen Spitzen einfach ab.

Nutzen Sie dafür ein scharfes Messer, damit die Triebe nicht ausfransen und sich keine Bakterien oder Keime einnisten können.

Die abgeschnittenen Spitzen lassen sich sehr gut als Kopfstecklinge zur Vermehrung der Geigenfeige verwenden.

Stecklinge für die Vermehrung schneiden

  • Kopfstecklinge schneiden
  • Schnittenden in heißes Wasser tauchen
  • kurz antrocknen lassen
  • in vorbereitete Töpfe stecken
  • warm und hell aufstellen
  • feucht halten
  • resp. mit Klarsichtfolie umhüllen

Für die Vermehrung von Geigenfeigen benötigen Sie Kopfstecklinge. Dafür schneiden Sie nicht verholzte Kopftriebe mit einer Länge von circa 20 cm ab.

Um zu verhindern, dass der leicht giftige Milchsaft austritt und der Steckling austrocknet, tauchen Sie die Schnittenden kurz in lauwarmes Wasser. Lassen Sie sie anschließend antrocknen.

Damit sich Wurzeln bilden können, stellen Sie die Töpfe mit den Stecklingen an einem hellen und warmen Ort auf. Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad sind ideal.

Tipps

Die Geigenfeige enthält einen Milchsaft, der leicht giftig ist. Waschen Sie sich die Hände gründlich, wenn Sie die Pflanze berührt haben. Beim Schneiden sollten Sie sicherheitshalber Handschuhe tragen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.