Wie gestalte ich einen Gartenweg aus Platten?

Mit fertigen Gehwegplatten können Sie breite Gartenwege pflastern oder diese auch nur als einzelne Trittsteine verlegen. Die Platten finden Sie im Handel aus Kunststoff oder Beton. Welche Platten und welcher Weg für Sie die beste Wahl ist, entscheiden Sie.

gartenweg-platten
Gehwegplatten können ganz unterschiedlich eingesetzt werden
Früher Artikel Gartenwege richtig pflastern – Tipps und Tricks Nächster Artikel Wie lege ich einen Gartenweg aus Steinen an?

Zu den günstigeren Gehwegvarianten gehört ein Weg aus schlichten Betonplatten. Sehr viel dekorativer, aber auch teurer sind dagegen Natursteinplatten, die Sie in verschiedenen Ausführungen im Baumarkt erstehen können. Auch Gehwegplatten aus Kunststoff sind gerade billig. Dafür sind sie aufgrund ihres geringen Gewichts leicht zu tragen und zu transportieren.

Wann ist ein gepflasterter Gartenweg sinnvoll?

Wege, die sehr häufig genutzt werden, sind meistens voll gepflastert. Dazu gehört zum Beispiel der Weg von der Gartenpforte zur Haustür. Das macht auch durchaus Sinn, denn dieser Weg soll zu jeder Zeit und bei jedem Wetter sicher zu begehen sein, auch für Fremde wie den Briefträger.

Auf einem gepflasterten Weg lässt sich leicht Schnee schieben und er wird weder matschig noch rutschig durch starke Regenfälle. So wird möglichst wenig Schmutz ins Haus getragen. Sind die Platten gleichmäßig verlegt, dann gibt es auf dem Weg auch keine Stolperfallen. Selbst die Reinigung eines solchen Weges ist recht einfach. Ein gepflasterter Weg ist also bequem und pflegeleicht, dafür aber etwas aufwändiger in der Herstellung.

Wann eignen sich einzelne Trittsteine am besten?

Einzelne Trittsteinen eignen sich zum Beispiel für relativ wenig genutzte Wege oder auch für Rasenflächen. Gehen Sie häufig den gleichen Weg über Ihren Rasen, dann entsteht dort mit der Zeit ein „Trampelpfad“. Das Gras wächst an dieser Stelle nur langsam und bald ist ein kahler Weg zu sehen. Spätestens dann sollten Sie über einen Weg aus Trittplatten nachdenken.

Sind die Trittsteine richtig verlegt, dann stören sie auch nicht beim Rasenmähen. Achten Sie also darauf, sie ebenerdig zu setzen. Gegenüber einem voll gepflasterten Weg ist einer aus Trittsteinen wesentlich preiswerter und flexibler. Sie müssen keinen Unterbau anlegen und können später einzelne Platten an andere Stellen setzen oder den Verlauf des Weges ganz ändern.

Kann ich Gehwegplatten selber giessen?

Gefallen Ihnen die Gehwegplatten im Handel nicht oder wollen Sie einfach Ihre Kreativität und Ihr Geschick nutzen, dann können Sie auch Gehwegplatten selber gießen. Dafür brauchen Sie eine Gussform, Trockenbeton, Wasser und gut sitzende Arbeitshandschuhe. Als Gussform eignet sich ein einfacher Vierkantrahmen aus Latten. Wollen Sie viele Platten herstellen, dann verwenden Sie am besten mehrere Rahmen, sonst dauert die Arbeit extrem lange.

Möglichkeiten für Gehwegplatten:

  • fertige Betonplatten
  • Kunststoffplatten
  • diverse Natursteinplatten
  • Gehwegplatten selber gießen

Tipps

Sind Sie handwerklich einigermaßen geschickt und haben Sie ausreichend Zeit, dann gießen Sie doch Ihre Gehwegplatten selber. So wird Ihr Gartenweg ganz sicher einzigartig.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: nuwatphoto/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.