Gartenwege aus Kies – Tipps und Tricks für die Gestaltung

Nicht jeder Gartenbesitzer findet gepflasterte Gartenwege schön, andere scheuen die Arbeit, einen solchen Weg anzulegen. Eine attraktive Alternative könnte ein Gartenweg aus Kies sein, allerdings sollte auch dieser Weg sorgfältig geplant und angelegt werden.

gartenwege-aus-kies
Auch ein Kiesweg sollte einen Unterbau bekommen
Früher Artikel Wie lege ich einen Gartenweg aus Holz an?

Wo ist ein Kiesweg besonders gut geeignet?

Mit einem Kiesweg sind Sie nicht an vorgegeben Formen gebunden, wie zum Beispiel bei einem Weg aus Gehwegplatten. Daher können Sie mit Kies wunderbar geschwungene Wege anlegen. Auch eine Variation der Breite des Gartenwegs ist mit Kies problemlos möglich. Allerdings sollten Sie es nicht übertreiben, sonst wirkt der Weg und damit auch Ihr Garten schnell unruhig und damit vielleicht auch unharmonisch.

Braucht ein Kiesweg einen Unterbau?

Auch ein Gartenweg aus Kies sollte einen Unterbau bekommen, damit er lange hält und gepflegt aussieht. Durch den Unterbau, auch Tragschicht genannt, verhindern Sie, dass sich der Kies oder Schotter mit der Erde darunter vermischt. Unkraut wächst durch den Unterbau auch nicht mehr so schnell auf dem Weg, das erleichtert Ihnen die Pflege.

Wie lege ich einen Kiesweg an?

Ein Kiesweg lässt sich recht einfach selber machen und ist oft auch günstiger als ein gepflasterter Weg. Soll der Weg leicht begehbar sein, dann wählen Sie feineren Kies oder Splitt. Auf groben Kies geht es sich nicht ganz so leicht.

Stecken Sie dann den Weg genau ab und heben Sie ihn etwa 15 bis 20 cm tief aus. Vermutlich soll der Weg ja nicht höher liegen als die daneben liegenden Beete. Randsteine sind bei einem Kiesweg nicht zwingend erforderlich, können aber ein stilistisches Gestaltungsmittel sein.

Als Tragschicht geben Sie ein Mineralgemisch auf den zukünftigen Weg. Diese Schicht sollte etwa 10 bis 15 cm dick sein. Möchten Sie gern ein Unkrautvlies einbauen, dann gehört es zwischen die Tragschicht und den Kies. Darüber verteilen Sie gleichmäßig den gewünschten Kies, Schotter oder Splitt.

Schritt für Schritt zum Kiesweg:

  • Weg planen
  • Material besorgen

Tipps

Feinkörniger Kies oder Splitt ist leichter zu begehen als grober Kies.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: J Need/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.