Welche Chrysanthemen sind im Garten winterhart?

Viele Gartenbesitzer kaufen sich jährlich neu im Gartenfachhandel getopfte Chrysanthemen als farbenfrohe Herbstdekoration vor der Haustür oder auf der Terrasse. Dabei gibt es auch Chrysanthemensorten, die am richtigen Standort und mit passender Pflege durchaus winterfest sein können.

Garten Chrysanthemen Frost
Einige Gartenchrysanthemen-Arten überstehen auch deutsche Winter

Geeignete Sorten auswählen

Längst nicht alle Chrysanthemensorten vertragen Temperaturen im zweistelligen Minusbereich unbeschadet. Daher sollten Sie bei der Anschaffung von Chrysanthemen für die mehrjährige Kultur im Garten unbedingt darauf achten, dass diese ausdrücklich für diese Art der Pflege geeignet und nicht nur als Zimmerpflanzen verwendbar sind. Chrysanthemensorten, die sich für die mehrjährige Kultur im Freiland besonders bewährt haben, sind unter anderem die folgenden Sorten:

  • „Hebe“
  • „Bienchen“
  • „Anja´s Bouquet“
  • „Nebelrose“
  • „Fellbacher Wein“
  • „Goldmarianne“
  • „Kleiner Bernstein“

Den Chrysanthemen die Möglichkeit zur Winterfestigkeit geben

Auch winterfeste Chrysanthemen erwirbt ein Liebhaber herbstlicher Blütenschönheiten in der Regel im Topf. Sie sollten es aber tunlichst vermeiden, Ihre herbstliche Chrysanthemen-Blütenpracht aus dem Topf noch schnell vor dem ersten Frost im erstbesten Beet einzugraben. Damit die Pflanzen überhaupt eine realistische Chance auf ein erfolgreiches Überwintern haben, müssen diese an ihrem Standort im Beet erst einmal ordentlich anwurzeln können. Pflanzen Sie daher für das Freiland bestimmte Exemplare möglichst schon im Mai direkt in den Garten. Außerdem sind aus Jungpflanzen selbst gezogene Chrysanthemenbüsche in der Regel um Einiges widerstandsfähiger als die schnell gewachsenen Pflanzen aus dem warmen Gewächshaus.

Der richtige Winterschutz für das Überwintern der Garten-Chrysanthemen

Damit auch in sehr kühlen Lagen während der Winterzeit kein Unglück geschieht, sollten Chrysanthemen im Garten auch bei grundsätzlicher Eignung für das Freiland mit speziellen Maßnahmen vor der Winterkälte geschützt werden. Es schadet nicht, wenn Sie rund um den Wurzelbereich der Chrysantheme im Herbst das ohnehin im Garten anfallende Laub etwas anhäufeln. Zusätzlich können Sie die mehrjährigen Pflanzen mit etwas Tannen- oder Fichtenreisig abdecken. Damit es in sehr schweren Böden nicht zu winterlicher Staunässe kommt, sollten Sie diese mit etwas Sand und Split auflockern. Zurückgeschnitten werden sollten Chrysanthemen erst im Spätwinter bzw. vor dem neuen Austrieb im Frühjahr.

Tipps

Langanhaltend blühende Chrysanthemen eignen sich nicht zuletzt aufgrund ihrer Standortbedürfnisse perfekt für einen sogenannten Steppengarten. Dort können sie auch gut mit Pflanzen wie dem Chinaschilf, einer Fetthenne oder Kräutern wie Rosmarin kombiniert werden.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.