Gamander – ein Schnitt sorgt für mehr Dichte und Form

Robust, blühend und bienenfreundlich, so kann kurz und bündig der Gamander beschrieben werden. Sein starker Wuchs gepaart mit anspruchsloser Pflege macht ihn zu einem vielseitig einsetzbaren Minibusch. Müssen die Triebe mit der Schere im Zaum gehalten werden?

Gamander Rückschnitt
Gamander lässt sich als Strauch oder kleine Hecke schneiden

Der Immergrüne Gamander

Der Immergrüne Gamander bildet leicht verholzte Triebe und lässt sich daher gut mit der Gartenschere formen. Da diese Sorte nur wenige Ausläufer treibt, bleibt die Pflanze lange schön kompakt.

  • im Herbst alle Triebe zurückschneiden
  • auf einer Länge von ca. 10 cm
  • alle störenden Ausläufer ausreißen

Lesen Sie auch

Immergrüner Gamander als Hecke

Wegen der guten Formbarkeit ist Immergrüner Gamander als niedrige Hecke, beliebt, zum Beispiel als Beeteinfassung. Die Hecke wird, wie einzelne Exemplare auch, im Herbst stark eingekürzt und von Ausläufern befreit. Zusätzlich zur Höhenreduzierung wird die Hecke im Herbst von allen Seiten in Form gebracht.

Wenn Formschnitte durchgehend eine klare Kontur behalten sollen, muss sogar zweimal im Jahr geschnitten werden. Dann müssen allerdings die Blüten geopfert werden.

Verkahlung vorbeugen

Wenn eine Gamanderpflanze keine bestimmte Form einhalten muss, braucht sie nicht zwangsläufig geschnitten werden. Allerdings kann sie dann mit den Jahren immer mehr verkahlen, da in das Innere wenig Licht durchdringt. Spätestens dann sollte die Pflanze radikal bis auf 10 cm zurückgeschnitten werden, damit sie anschließend frisch austreibt.

Schnittgut in Stecklinge verwandeln

Wann immer Sie Ihren Gamander zurückschneiden, halten Sie mit dem Schnittgut ideales Vermehrungsmaterial in der Hand. Es wird empfohlen, jeden Steckling in ein separates Töpfchen zu pflanzen. Das ist natürlich mit etwas Arbeit verbunden.

In der Praxis hat es sich allerdings gezeigt, dass Gamanderstecklinge sogar anwurzeln, wenn sie einfach nur in den Gartenboden gesteckt werden, ohne den Umweg über Töpfe zu gehen. So lassen sich nach dem Schneiden noch wunderbar und vor allem kostengünstig eventuelle Lücken in der Hecke schließen.

Der wintergrüne Edel-Gamander

Der wintergrüne Edel-Gamander breitet sich stark durch Ausläufer aus. Wenn seine Ausbreitung nur auf eine bestimmte Fläche erwünscht ist, wartet eine Menge Arbeit auf den Besitzer. Die neuen Ausläufer werden nicht geschnitten, sondern samt Wurzeln aus dem Boden gerissen. Das kann bei Bedarf das ganze Jahr über erfolgen. Das Schneiden aller verbleibenden Triebe sollte dagegen nach der Blüte im September erfolgen. Auch hier gilt: Alle Triebe werden bis auf 10 cm zurückgeschnitten.

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.