Wie kann man den Spierstrauch vermehren?

Es gibt verschiedene Methoden, Spiersträucher zu vermehren. Probieren Sie einfach aus, welche Ihnen am besten gefällt und mit welcher Methode Sie die besten Ergebnisse erzielen, das kann auch durchaus je nach Sorte des Spierstrauchs variieren.

Spiraea Vermehrung
Der Spierstrauch lässt sich z.B. über Stecklinge vermehren
Früher Artikel Eignet sich der Spierstrauch als Heckenpflanze?

Vermehren durch Absenkung

Die Methode der Absenkung ist so einfach, dass sie auch Anfängern leicht gelingen sollte. Biegen Sie dafür einen bodennahen Trieb des Spierstrauchs bis in eine Erdrille auf dem Boden hinunter. Bedecken Sie einige Zentimeter des Triebes mit Erde, so dass die Spitze noch mindestens 15 cm herausschaut. Unter der Erde werden sich bald Wurzeln bilden, erst dann darf die Jungpflanze abgetrennt werden.

Lesen Sie auch

Vermehren durch Teilung

Wurzelsprossen lassen sich recht einfach abtrennen. Pflanzen Sie diese in Anzuchterde. Wenn die Sprossen regelmäßig gewässert werden sollten sie problemlos austreiben. Es bilden sich sowohl neue Wurzeln als auch oberirdische Triebe. Sind diese etwa 20 cm groß, können die Jungpflanzen umgepflanzt werden. Sie sind jedoch noch etwas frostempfindlich. Daher sollten sie erst im späten Frühjahr beziehungsweise Ende Mai ins Freiland gepflanzt werden.

Vermehren durch Stecklinge

Die Stecklinge schneiden Sie am besten gleich während des Erhaltungsschnitts nach der Blütezeit oder im Frühjahr. Die Triebe sollten mindestens 15 cm lang sein und halb verholzt. Entlauben Sie die Stecklinge und entfernen Sie eventuelle Knospen.

Dann pflanzen Sie die Stecklinge in ein Torf-Sand-Gemisch oder magere Anzuchterde. Gießen Sie die Stecklinge gut an und decken Sie die Anzuchttöpfe mit Folie oder einer Glasplatte ab. Bei 20 – 24 °C und feuchtwarmem Klima sollten die Stecklinge recht zügig Wurzeln bilden. Mit dem Auspflanzen warten Sie am besten bis nach den Eisheiligen im Mai.

Die besten Vermehrungstipps:

  • einfachste Möglichkeit: Absenkung
  • während des Erhaltungsschnitts: Vermehrung durch Stecklinge
  • beim Umpflanzen: Wurzelsprossen abtrennen

Tipps

Nutzen Sie den Erhaltungsschnitt, um Stecklinge zu gewinnen und das Umpflanzen Ihrer Spiersträucher, um Wurzelsprossen abzutrennen.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.