Fuchsien richtig überwintern – So bringen Sie den Exoten gut durch die kalte Jahreszeit

Fuchsien stammen ursprünglich aus den südamerikanischen Regenwäldern, wo sie in den Anden auf Höhen von bis zu 3000 Metern in den lichten Schatten hoher Bäume wachsen. Seit dem 19. Jahrhundert werden die exotischen Pflanzen mit den auffälligen Blüten auch in Europa kultiviert, wobei sie vor allem in den feuchten, aber wintermilden Regionen Großbritanniens und Irlands üppig gedeihen.

Fuchsie Winterquartier
Die Fuchsie sollte zum Überwintern ins Haus geholt werden
Früher Artikel Fuchsien möglichst über Stecklinge vermehren

Die meisten Fuchsien sind nicht winterhart

Bei uns sind Fuchsien jedoch nicht winterhart und sollten daher nicht im Freien überwintern. Am besten ist eine frostfreie Überwinterung unter Kalthausbedingungen, wobei es dort nicht unbedingt hell sein muss. Grundsätzlich können Fuchsien auch in dunklen Kellern überwintern, sofern es dort nicht kühler als etwa fünf Grad Celsius wird. Optimal sind jedoch Temperaturen zwischen 10 und 14 °C. Bei einer dunklen Überwinterung sollten Sie die Pflanze unbedingt zuvor zurückschneiden, zudem wird sie dabei sämtliche Blätter abwerfen. Allerdings treiben Fuchsien im Frühjahr sehr zuverlässig wieder aus. Wenn Sie einen Fuchsienstamm überwintern wollen, so verpacken Sie diesen entweder gut oder räumen ihn ins frostfreie Winterquartier.

Winterharte Fuchsien überwintern

Oft werden im Handel auch winterharte Fuchsien angeboten, wobei es sich jedoch nicht um wirklich frostharte Exemplare handelt. Winterharte Fuchsien sind lediglich in milden Regionen winterfest, in Gegenden mit möglicherweise strengen Wintern sollten auch diese Arten und Sorten besser frostfrei über den Winter gebracht werden. Empfehlenswert sind vor allem die alten, winterharten Züchtungen, die sich teilweise schon seit über 100 Jahren unter unseren klimatischen Bedingungen bewährt haben. Auch winterharte Fuchsien sollten mit Reisig und Laub vor Frost geschützt werden.

Fuchsien auf die Überwinterung vorbereiten

Fuchsien sollten gut auf die Überwinterung vorbereitet werden.

  • Fuchsien ab Anfang / Mitte September nicht mehr düngen.
  • Zum gleichen Zeitpunkt das Wässern allmählich herunterfahren.
  • Vorm Einräumen ins Winterquartier erfolgt der Rückschnitt.
  • Ausgepflanzte Exemplare werden vor dem ersten Frost beschnitten.

Tipps

Ab Februar beginnen Sie schließlich, die Pflanzen allmählich aufs Frühjahr vorzubereiten. Stellen Sie die Pflanzen allmählich wärmer und heller, jedoch nicht in die direkte Sonne. Stellen Sie die Pflanzen so früh wie möglich wieder nach draußen, holen sie aber bei Spätfrost-Gefahr wieder ins Freie. Gedüngt wird erst wieder, wenn sich frische, neue Austriebe zeigen.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.