Fuchsien Dünger
Fuchsien sollten regelmäßig mit Flüssigdünger gedüngt werden

Fuchsien richtig düngen – Tipps für eine prächtige Blüte und gesunden Wuchs

Fuchsien stammen ursprünglich aus den Regenwäldern der südamerikanischen Anden, wo sie in Höhen von bis zu 3000 Metern gedeihen. Als typische Regenwaldbewohner mögen die Pflanzen sowohl Feuchtigkeit als auch eine hohe Nährstoffdichte - Fuchsien sind echte Starkzehrer, die häufig und vor allem ausreichend gedüngt werden müssen. Fehlt die Nahrung, wachsen Fuchsien nur unzureichend und blühen oft auch nicht oder nur wenig. Im nachfolgenden Artikel erfahren Sie, worauf Sie bei der Düngung der empfindlichen Pflanzen besonders achten sollten.

Lieber weniger und häufiger düngen

Grundsätzlich genügt es, Fuchsien mit handelsüblichem Blühpflanzendünger alle drei bis vier Wochen – ergo nach Dosierungsanleitung – zu düngen. Besser ist es jedoch, die hungrigen Pflanzen in einer niedrigeren Dosierung, dafür aber weitaus häufiger mit Nährstoffen zu versorgen – ideal ist es, flüssigen Dünger etwa ein- bis zweimal pro Woche dem Gießwasser hinzuzufügen. So mancher erfahrener Fuchsiengärtner düngt sogar mit jeder Wassergabe.

Wann sollte gedüngt werden?

Fuchsien werden die ganze Vegetationsperiode hindurch gedüngt. Beginnen Sie mit den Gaben, sobald sich im März / spätestens April die ersten neuen Triebe zeigen. Beginnen Sie jedoch nicht gleich mit der vollen Dosis, sondern starten Sie langsam und steigern die Gaben allmählich. Fuchsien werden bis Anfang / Mitte September gedüngt, danach wird die Düngung komplett eingestellt. Auf diese Weise bereiten Sie die Pflanzen auf die Winterpause vor.

Was Sie beim Düngen noch beachten sollten

Außerdem gilt es beim Düngen von Fuchsien noch weitere Punkte zu berücksichtigen:

  • Düngen Sie niemals auf trockener Erde.
  • Frisch umgetopfte Fuchsien werden einige Wochen lang nicht gedüngt,
  • denn handelsübliches Substrat ist meist vorgedüngt.
  • Verzichten Sie auch auf die Düngung kranker Pflanzen.
  • Diese sind oft nicht in der Lage, die Nährstoffe aufzunehmen.
  • Stattdessen kann der überschüssige Dünger die empfindlichen Wurzeln schädigen.
  • Auch bei Temperaturen über 30 °C sollte nicht gedüngt werden.

Weshalb Sie bei großer Hitze auf die Düngung verzichten sollten

Fuchsien mögen es zwar warm, aber nicht unbedingt heiß. Bei Temperaturen ab etwa 30 °C stellen die Pflanzen ihr Wachstum ein und müssen daher nicht gedüngt werden. Übrigens lassen Fuchsien bei solchen Temperaturen oft die Blätter hängen, dies ist jedoch nicht unbedingt ein Zeichen von Wassermangel. Testen Sie daher vor dem Gießen immer erst den Feuchtigkeitsgehalt des Substrates mit dem Finger.

Tipps

Statt regelmäßig mit flüssigem Dünger zu düngen, können Sie auch Depot- bzw. Langzeitdünger verwenden.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum