Fuchsie

Fuchsien vermehren: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Fuchsien lassen sich einfach vermehren. Dieser Artikel stellt verschiedene Methoden vor, darunter die Vermehrung durch Kopfstecklinge, Aussaat, Absenker und Teilung. Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Pflegetipps unterstützen Sie bei der erfolgreichen Kultivierung.

Fuchsie Stecklinge
Die Fuchsie lässt sich gut über Stecklinge vermehren

Vermehrung durch Kopfstecklinge

Die Vermehrung von Fuchsien durch Kopfstecklinge ist eine bewährte Methode, um sortenechte Nachkommen zu erhalten. Sie ist besonders einfach und effektiv, was sie zur bevorzugten Wahl vieler Hobbygärtner macht.

Lesen Sie auch

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Gewinnung von Kopfstecklingen

  1. Auswahl des Triebes: Wählen Sie junge, gesunde Triebspitzen aus, die noch nicht verholzt sind. Der optimale Zeitraum für das Schneiden der Stecklinge ist im Frühjahr oder Spätsommer/Herbst.
  2. Schneiden des Stecklings: Schneiden Sie etwa 10–15 cm lange Triebspitzen direkt unterhalb eines Knotens mit einem sauberen und scharfen Messer oder einer Gartenschere ab. Achten Sie darauf, dass der Stängel nicht gequetscht wird.
  3. Entfernen der unteren Blätter: Entfernen Sie die unteren Blattpaare und etwaige Blüten oder Knospen, damit der Steckling seine Energie auf die Wurzelbildung konzentrieren kann.

Einpflanzen und Pflege der Stecklinge

  1. Vorbereitung des Topfes: Befüllen Sie einen Anzuchttopf mit nährstoffarmer Anzuchterde. Dies fördert die Bildung feiner Wurzeln.
  2. Einsetzen des Stecklings: Stecken Sie den Steckling etwa zur Hälfte in die vorbereitete Erde und drücken Sie die Erde rund um den Stiel leicht an.
  3. Schaffung eines Mini-Gewächshauses: Decken Sie den Topf mit einer durchsichtigen Plastikfolie oder einer durchsichtigen Haube ab, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Dies verhindert das Austrocknen des Stecklings.
  4. Standort: Stellen Sie den Topf an einen hellen, warmen Standort mit einer Temperatur von etwa 20 °C, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  5. Gießen und Lüften: Halten Sie die Erde stets leicht feucht, vermeiden Sie jedoch Staunässe. Lüften Sie das Mini-Gewächshaus regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Umtopfen und Auspflanzen

Nach etwa vier bis sechs Wochen sollten sich feine Wurzeln gebildet haben. Sobald sich diese entwickelt haben, können Sie den Steckling in einen Topf mit normaler Blumenerde umtopfen. Wenn der Topf zu klein wird, topfen Sie die Pflanze erneut in einen größeren Topf um. Ihre erfolgreiche Bewurzelung erkennen Sie daran, dass sich neue Blattpaare am Steckling entwickeln. Ab Mitte Mai, wenn keine Frostgefahr mehr besteht, können die Stecklinge ins Freie ausgepflanzt werden. Um einen buschigen Wuchs zu fördern, kürzen Sie die Triebe vor dem Auspflanzen etwas ein.

Vermehrung durch Aussaat

Die Aussaat von Fuchsien ist eine weitere Methode der Pflanzenvermehrung, die jedoch etwas Geduld und Sorgfalt erfordert. Diese Vorgehensweise eignet sich besonders für Hobbygärtner, die neue Sorten ausprobieren möchten oder keine sortenechten Nachkommen benötigen.

Gewinnung von Fuchsiensamen

Je nach Bedarf können Sie Fuchsiensamen entweder kaufen oder selbst ernten.

  • Kauf von Samen: Der Kauf von Fuchsiensamen eignet sich, wenn Sie bestimmte Sorten bevorzugen oder noch keine eigenen Pflanzen besitzen.
  • Eigene Samenernte: Wenn Sie bereits Fuchsien besitzen, können Sie durch die Samenernte Geld sparen und möglicherweise eine höhere Keimrate erzielen. Lassen Sie die verblühten Blütenstände Ihrer Fuchsie stehen. Nach der Blütezeit entwickeln sich Samenfrüchte, in denen die Samen heranreifen. Reife Samenfrüchte sind meist saftig und weich.

Vorbereitung und Trocknung der Samen

  1. Schneiden Sie die reifen Samenfrüchte vorsichtig auf.
  2. Lösen Sie die Samen mit Hilfe eines Zahnstochers heraus.
  3. Entfernen Sie das restliche Fruchtfleisch von den Samen.
  4. Trocknen Sie die Samen auf einem Stück Küchenpapier oder einem saugfähigen Material.

Aussaat und Pflege der Sämlinge

Die Samen sollten zeitnah nach der Ernte ausgesät werden, da ihre Keimfähigkeit schnell nachlässt.

  1. Vorbereitung der Aussaatschale: Befüllen Sie eine saubere Aussaatschale mit hochwertiger Anzuchterde.
  2. Wässern der Erde: Wässern Sie die Anzuchterde von unten, bis sie gut mit Wasser durchtränkt ist.
  3. Aussaat der Samen: Streuen Sie die Samen gleichmäßig auf die Erde. Fuchsien sind Lichtkeimer, daher sollten die Samen nicht oder nur minimal mit Erde bedeckt werden.
  4. Befeuchten der Erde: Besprühen Sie die Erde leicht mit einem Wasserzerstäuber.
  5. Mini-Gewächshaus schaffen: Decken Sie die Aussaatschale mit einer transparenten Folienhaube ab, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten.
  6. Standort und Temperatur: Stellen Sie die Schale an einen hellen, aber sonnengeschützten Ort mit Temperaturen zwischen 12 und 16 °C.
  7. Lüften: Entfernen Sie die Folienhaube nach der Keimung (ca. 3 bis 4 Wochen) täglich für einige Minuten, um die Keimlinge zu belüften und an die Umgebung zu gewöhnen.
  8. Pikieren: Sobald die ersten echten Blattpaare sichtbar sind, können Sie die Sämlinge in kleine Einzeltöpfe pikieren. Decken Sie die neuen Töpfe wieder mit einer Folienhaube ab.

Nach etwa drei Wochen der weiteren Pflege haben die Sämlinge genügend Wurzeln gebildet, um in größere Töpfe umgetopft zu werden. Stellen Sie die Töpfe an ein helles, aber nicht direkt sonniges Fenster und halten Sie die Erde leicht feucht. Erhöhen Sie täglich die Zeit ohne Folienhaube, bis diese schließlich vollständig abgenommen werden kann.

Pilzinfektionen bei Fuchsien

Junge Fuchsiensämlinge sind anfällig für Pilzinfektionen. Sterilisieren Sie daher die Anzuchterde und die Aussaatschale vor der Verwendung und sprühen Sie die Sämlinge gelegentlich mit einem fungiziden Mittel ein, um Infektionen vorzubeugen.

Weitere Vermehrungsmethoden

Zusätzlich zur Vermehrung durch Kopfstecklinge und Aussaat gibt es zwei weitere effektive Methoden, um Fuchsien zu vermehren: Absenker und Teilung.

Vermehrung durch Absenker

Diese Methode eignet sich besonders für ausgepflanzte Fuchsien oder Topffuchsien, die auf der Erde stehen.

  1. Trieb auswählen und biegen: Wählen Sie einen gesunden, biegsamen Trieb und biegen Sie diesen vorsichtig nach unten, bis er die Erdoberfläche berührt, ohne dass der Trieb bricht.
  2. Fixieren: Fixieren Sie den Trieb mit einem Hering oder gebogenem Draht so, dass ein Blattknoten (Auge) den Boden berührt.
  3. Mit Erde bedecken: Decken Sie den fixierten Abschnitt leicht mit Erde ab und halten Sie den Bereich feucht.
  4. Wurzelbildung: Innerhalb einiger Wochen sollten sich an dem Blattknoten neue Wurzeln bilden.
  5. Abtrennen: Sobald ausreichend Wurzeln gewachsen sind, trennen Sie den abgewurzelten Trieb von der Mutterpflanze.
  6. Umsetzen: Pflanzen Sie den neuen Spross in einen eigenen Topf oder an den gewünschten Standort und pflegen Sie ihn wie eine junge Pflanze.

Vermehrung durch Teilung

Diese Methode ist besonders geeignet für ältere und größere Fuchsienpflanzen.

  1. Pflanze ausgraben: Heben Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Boden oder Topf, um den Wurzelballen freizulegen.
  2. Wurzelballen reinigen: Entfernen Sie die Erde und schneiden Sie kranke oder beschädigte Wurzeln ab.
  3. Wurzelballen teilen: Teilen Sie den Wurzelballen mit einem scharfen Spaten oder Messer in zwei gleich große Teile. Achten Sie darauf, dass beide Teile ausreichend Wurzeln und Triebe haben.
  4. Einpflanzen: Setzen Sie die geteilten Pflanzenstücke an ihren neuen Standort oder in separate Töpfe. Gießen Sie sie gut an und sorgen Sie für eine optimale Pflege.

Pflege nach der Vermehrung

Mit der erfolgreichen Vermehrung Ihrer Fuchsien haben Sie nun viele junge Pflanzen, die zu blühfreudigen Schönheiten heranwachsen können. Eine sorgfältige Pflege ist entscheidend, damit sich die Pflanzen gut entwickeln und zahlreiche Blüten bilden.

Licht und Temperatur

  • Standort: Fuchsien bevorzugen helle, aber keine direkt sonnigen Standorte. Ein Platz im Halbschatten ist ideal, um Blattverbrennungen zu vermeiden.
  • Temperatur: Optimale Temperaturen liegen zwischen 15 und 25 °C. Bei erhöhten Temperaturen ist eine höhere Luftfeuchtigkeit vorteilhaft, um Stress zu minimieren.

Bewässerung

  • Regelmäßiges Gießen: Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, ohne Staunässe zu verursachen. Fuchsien bevorzugen gut durchlässige Erde und reagieren empfindlich auf zu viel Wasser. Sorgen Sie immer dafür, dass die oberste Erdschicht vor dem nächsten Gießen leicht angetrocknet ist.
  • Luftfeuchtigkeit: Erhöhen Sie bei trockenen Bedingungen die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen der Blätter mit kalkarmem Wasser.

Düngung

  • Nährstoffzufuhr: Düngen Sie die Fuchsien während ihrer Wachstums- und Blütephase, etwa von März bis August, alle ein bis zwei Wochen mit einem flüssigen Blumendünger. Verwenden Sie Dünger sparsam und dosieren Sie ihn immer gemäß der Verpackungsanleitung, um Überdüngung zu vermeiden.
  • Herbstdüngung: Geben Sie den Pflanzen im Herbst eine letzte Düngergabe mit einem kaliumreichen Dünger, um die Verholzung der Triebe zu fördern und die Pflanzen auf den Winter vorzubereiten.

Rückschnitt

  • Formschnitt: Schneiden Sie Fuchsien regelmäßig zurück, um einen buschigen Wuchs zu fördern und die Pflanze in Form zu halten. Entfernen Sie abgestorbene und schwache Triebe sowie verblühte Teile, um die Bildung neuer Knospen zu unterstützen.
  • Zeitpunkt: Der Hauptrückschnitt sollte im Frühjahr vor dem Austrieb erfolgen. Hängende Triebe können leicht eingekürzt werden, um die Pflanze kompakt und gesund zu halten.

Überwinterung

  • Vorbereitung: Bevor der erste Frost einsetzt, entfernen Sie alle Blüten und nicht ausgereiften Triebe und bringen Sie die Fuchsien in ein geeignetes Winterquartier.
  • Standort: Wählen Sie einen kühlen und hellen Raum mit Temperaturen zwischen 5 und 10 °C. Alternativ können Fuchsien auch dunkel überwintert werden, dann sollten die Blätter entfernt und die Pflanze stark zurückgeschnitten werden.
  • Pflege im Winter: Gießen Sie die Pflanzen nur sparsam, sodass der Wurzelballen nicht austrocknet. Eine gelegentliche Belüftung des Winterquartiers verhindert Pilzinfektionen.

Mit diesen Pflegetipps werden Ihre Fuchsien gesund und kräftig wachsen und Ihnen mit einer üppigen Blütenpracht danken.

Bilder: ChrisHaye / iStockphoto