Fuchsie blüht nicht – woran liegt’s?

Eigentlich handelt es sich bei Fuchsien um echte Dauerblüher, die ab spätestens Juni bis weit in den Herbst hinein mit ihrer Blütenpracht begeistern. Allerdings sind die ursprünglich in den südamerikanischen Anden beheimateten Pflanzen auch recht empfindlich und benötigen eine intensive Pflege. Kein Wunder also, dass Fuchsien vor allem bei unzureichender oder falscher Pflege nicht blühen wollen.

Fuchsie keine Blüten
Es ist sehr ärgerlich, wenn die Fuchsie keine oder nur wenige Blüten zeigt

Falscher Standort

Eine blühunwillige Fuchsie ist oft an ungünstigen Standorten zu finden, die entweder zu dunkel oder zu hell sind. Fuchsien als Regenwaldbewohner bevorzugen helle, aber nicht vollsonnige Plätze – in der prallen Sonne fühlen sich nur bestimmte Arten und Sorten wohl. Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Wurzeln besonderen Schutz vor Austrocknung und Hitze brauchen; umso mehr, je sonniger der Standort ist. Ist der Standplatz jedoch zu dunkel, wird die Fuchsie auch eher blühfaul reagieren.

Lesen Sie auch

Fehlerhafte Düngung und Wässerung

Noch häufiger als ein falscher Standort kommt jedoch eine mangelhafte Pflege als Ursache für blühunwillige Fuchsien in Frage. Fuchsien brauchen Feuchtigkeit, vor allem hohe Luftfeuchtigkeit, und zählen als typische Regenwaldbewohner zudem zu den Starkzehrern. Aus diesem Grund müssen die Pflanzen regelmäßig gedüngt werden; bestenfalls in geringen Dosen, dafür aber häufiger. Außerdem sollten Fuchsien nicht austrocknen, sondern gerade in heißen Perioden immer leicht feucht stehen. Ebenfalls sinnvoll ist es, die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen der Pflanze hoch zu halten – zu trockene Luft führt dazu, dass Knospen und Blüten vertrocknen und abfallen.

Wurzelfäule / Staunässe

Doch gehen Sie beim Gießen vorsichtig vor: Zwar lieben Fuchsien Feuchtigkeit, vertragen aber – wie so viele andere Pflanzen auch – keine Staunässe. Diese nämlich führt oft durch bestimmte, feuchtigkeitsliebende Bodenbakterien zur Wurzelfäule und damit allmählich zum Tod der Pflanze. Sie können jedoch vorbeugen:

  • Pflanzen Sie Ihre Fuchsien in ein lockeres, durchlässiges Substrat.
  • Sorgen Sie vor allem bei Topfpflanzen für eine gute Drainage.
  • Dazu sollte der Pflanztopf ein Abflussloch für überschüssiges Gießwasser haben
  • und das Pflanzsubstrat zudem mit Tongranulat o. ä. aufgelockert werden.
  • Gießen Sie nur dann, wenn die obere Erdschicht bereits abgetrocknet ist (Fingerprobe)
  • und nicht unbedingt in der größten Hitze.
  • Zudem sollten Sie nicht auf trockene Erde düngen,
  • da dadurch die Wurzeln verbrennen können.

Tipps

Sollte Ihre blühunwillige Fuchsien einen schlaffen Eindruck machen, aber weder ein Wassermangel noch ein Zuviel an Feuchtigkeit vorliegen, so kann auch ein Schädling die Ursache sein: Vor allem Dickmaulrüssler oder Wühlmäuse machen sich bei ausgepflanzten Exemplaren gern an den Wurzeln zu schaffen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.