Ficus benjamini düngen – So geht es

Der richtige Dünger bietet Ihrer Birkenfeige ein reich gedecktes Nährstoff-Buffet. Als immergrüne Zimmerpflanze kann Ihre exotische Benjamini zu keiner Jahreszeit vollkommen darauf verzichten, wenn sie nicht darben und ihre Blätter verlieren soll. Wer es fachgerecht machen möchte, schenkt bei der Pflege dem schwankenden Nährstoffbedarf besondere Beachtung. Diese Anleitung erklärt die Einzelheiten.

Birkenfeige düngen
Ficus Benjamini braucht im Sommer mehr Dünger als im Winter

Ausgewogen düngen im Sommer und Winter

Verlief die Überwinterung in geregelten Bahnen, startet Ihre Birkenfeige im März/April in die neue Vegetationsperiode. Nach einem gemächlichen Wachstum während der Winterzeit, startet sie jetzt durch. Indem Sie Ihre Benjamini in folgenden Intervallen düngen, kommen Sie diesem Vegetationszyklus gekonnt entgegen:

  • Von Oktober bis Februar alle 6 Wochen düngen
  • Von März bis September alle 2 Wochen düngen
  • Einen Flüssigdünger für Grünpflanzen ins Gießwasser geben
  • Alternativ im März, Juni, September und Dezember Düngestäbchen (1,45€ bei Amazon*) ins Substrat geben
  • Vor und nach jeder Dünger-Gabe mit klarem Wasser gießen

Lesen Sie auch

Die optimale Dosierung eines Flüssigdüngers ist heikel. Es gibt zahlreiche Grünpflanzendünger auf dem Markt in unterschiedlicher Konzentration. Aus Gründen der Vorsicht empfehlen wir, mit der halben Dosis zu beginnen. Treten Mangelerscheinungen auf, können Sie ganz einfach nachdüngen. Eine Überdosierung lässt sich hingegen nur selten rückgängig machen.

In Hydrokultur besser Spezialdünger verwenden

Inwiefern klassischer Grünpflanzendünger für Hydropflanzen geeignet ist, wird unter Hobbygärtnern kontrovers diskutiert. Pflegen Sie Ihre Birkenfeige in Wasserkultur, empfehlen wir die Verwendung eines Spezialdüngers. Diese Präparate garantieren für beste Wasserlöslichkeit, sodass die Nährstoffe Ihrer Benjamini punktgenau zur Verfügung stehen.

Benjamini als Bonsai düngen – Darauf ist zu achten

Sind Sie dem Zauber einer Birkenfeige als Bonsai erlegen? Dann bedenken Sie bitte, dass im knapp bemessenen Substratvolumen die Nährstoffe schneller verbraucht sind. Verabreichen Sie daher von März bis September einen flüssigen Bonsaidünger im Wochentakt. Damit die wertvollen Nährstoffe perfekt verarbeitet werden, gießen Sie vorher und nachher mit weichem Wasser.

Tipps

Wenn Sie eine neue Birkenfeige aus Ablegern ziehen, kommt während der Aufzucht kein Dünger zum Einsatz. In magerer Erde geben Sie die Stecklinge viel mehr Mühe mit dem Wachstum ihrer Wurzeln. Erst wenn sich ein kräftiges Wurzelsystem entwickelt hat, setzt die Nährstoffversorgung gemäß dieser Anleitung ein.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.