Feuerbohnen

Feuerbohnen vorziehen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Feuerbohnen lassen sich leicht vorziehen, um die Gartensaison zu verlängern und eine frühere Ernte zu erzielen. Dieser Artikel führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Vorziehens von Feuerbohnen, von der Auswahl der Materialien bis zur Auspflanzung der Jungpflanzen.

Käferbohnen vorziehen
Werden Feuerbohnen vorgezogen, können sie eher geerntet werden

Der ideale Zeitpunkt für die Vorkultur

Um den optimalen Erntezeitpunkt zu erreichen, ist der richtige Startzeitpunkt für die Vorkultur Ihrer Feuerbohnen entscheidend. Etwa drei bis vier Wochen vor dem geplanten Auspflanzen im Freiland, üblicherweise Mitte bis Ende April, sollten Sie mit dem Vorziehen beginnen. So haben die Jungpflanzen ausreichend Zeit, sich zu kräftigen und widerstandsfähigen Pflänzchen zu entwickeln, bevor sie ins Freie umziehen. Da Feuerbohnen frostempfindlich sind, sollten Sie die Eisheiligen Mitte Mai abwarten, bevor Sie die vorgezogenen Pflanzen ins Beet setzen.

Das benötigen Sie für die Anzucht

Das benötigen Sie für die Anzucht

Einweichen bereitet Feuerbohnen optimal auf das Keimen vor

Für eine erfolgreiche Vorkultur Ihrer Feuerbohnen benötigen Sie einige Materialien:

  • Anzuchttöpfe: Wählen Sie Töpfe mit mindestens 30 cm Durchmesser, um den Wurzeln ausreichend Platz zum Wachsen zu bieten.
  • Anzuchterde: Verwenden Sie hochwertige, torffreie Anzuchterde, die reich an Nährstoffen ist und ein optimales Wachstum gewährleistet.
  • Feuerbohnensamen: Entscheiden Sie sich für robuste, samenfeste Sorten.
  • Wasserschale: Hier weichen Sie die Bohnensamen vor dem Einpflanzen ein.
  • Küchenpapier oder feuchte Tücher: Diese dienen zum Vorkeimen der Bohnen.
  • Gießkanne: Am besten verwenden Sie eine Gießkanne mit feinem Brausekopf, um die Erde gleichmäßig zu befeuchten, ohne die Samen freizulegen.
  • Stab oder Bleistift: Mit diesem Werkzeug können Sie die Samen in die vorbereitete Erde einpflanzen.
  • Kletterhilfen: Da Feuerbohnen Kletterpflanzen sind, benötigen sie eine Rankhilfe. Verwenden Sie beispielsweise lange Stangen (mindestens 2,5 m) oder andere robuste Kletterstrukturen.
  • Bindfaden oder Schnur: Hiermit befestigen Sie die Pflanzen an der Kletterhilfe.

Schritt für Schritt zur erfolgreichen Vorkultur

Schritt für Schritt zur erfolgreichen Vorkultur

Vorbereitung der Anzuchttöpfe schafft ideale Bedingungen für die Keimung

  1. Töpfe vorbereiten: Füllen Sie die Anzuchttöpfe mit einer qualitativ hochwertigen, nährstoffreichen Pflanzerde. Achten Sie darauf, dass die Töpfe etwa 10 cm hoch mit Erde gefüllt sind.
  2. Samen einlegen: Um die Keimung zu beschleunigen, weichen Sie die Bohnensamen über Nacht in lauwarmem Wasser ein. Alternativ können Sie die Samen auch zwischen zwei Lagen feuchtem Küchenpapier vorkeimen lassen.
  3. Aussaat: Drücken Sie jeweils drei Bohnensamen etwa 1-2 cm tief in die Mitte jedes Anzuchttopfs.
  4. Angießen: Bewässern Sie die Erde gründlich, um ein optimales Feuchtigkeitsniveau für die Keimung zu schaffen.
  5. Platzierung: Stellen Sie die Töpfe an einen hellen Ort mit einer Umgebungstemperatur von etwa 20 Grad Celsius, um die Keimung zu fördern.
  6. Ausdünnen: Sobald die ersten Keimblätter erscheinen, wählen Sie die kräftigste Pflanze pro Topf aus und entfernen Sie die anderen vorsichtig. So vermeiden Sie Konkurrenz um Licht und Nährstoffe.
  7. Abhärten: Gewöhnen Sie die jungen Pflanzen etwa eine Woche vor dem Auspflanzen an die Außenbedingungen. Stellen Sie die Töpfe tagsüber nach draußen und holen Sie sie nachts wieder herein.

Dieser Prozess bereitet Ihre Feuerbohnen optimal auf ein gesundes Wachstum im Garten oder auf dem Balkon vor.

Auspflanzen der vorgezogenen Feuerbohnen

Auspflanzen der vorgezogenen Feuerbohnen

Vorgezogene Feuerbohnen gedeihen bei richtiger Pflege und Standortwahl prächtig

Sobald keine Frostgefahr mehr besteht und der Boden eine ideale Temperatur erreicht hat, können Sie die vorgezogenen Feuerbohnen ins Freiland verpflanzen.

Standortwahl: Wählen Sie einen sonnigen Standort mit nährstoffreichem und gut durchlässigem Boden, um Ihren Feuerbohnen optimale Wachstumsbedingungen zu bieten.

Pflanzabstand: Achten Sie beim Einpflanzen auf einen Abstand von 30 bis 40 cm sowohl zwischen den Reihen als auch innerhalb der Reihe. So stellen Sie sicher, dass die Pflanzen genügend Platz zum Wachsen haben. Setzen Sie die Pflanzen etwa 5 cm tief in die Erde.

Rankhilfe: Da Feuerbohnen Kletterpflanzen sind, benötigen sie eine stabile Rankhilfe. Bewährt haben sich beispielsweise Konstruktionen aus Stangen, die zu einem A-Rahmen oder einer X-Form verbunden werden. Diese bieten den Pflanzen optimalen Halt.

Pflege: Gießen Sie Ihre Feuerbohnen regelmäßig, besonders in Trockenperioden. Da die Pflanzen Stickstoff aus der Luft binden können, ist eine zusätzliche Düngung meist nicht erforderlich.