Feuerbohnen

Feuerbohnen pflanzen: Tipps für Anbau und Pflege

Artikel zitieren

Leuchtend rote Blüten sind nicht nur der Blickfang an Feuerbohnen, von ihnen leitet sich auch der Name Feuerbohne ab. Bei uns ist die einjährige Feuerbohne verbreitet, die jedes Jahr ab Mai im Garten und auf dem Balkon angebaut wird. Hier wächst sie an Rankgittern in die Höhe und dient so gleichzeitig als blühender Sichtschutz.

Feuerbohnen pflanzen
AUF EINEN BLICK
Wie werden Feuerbohnen richtig gepflanzt?
Feuerbohnen pflanzen erfolgt ab Mitte Mai, entweder durch Direktsaat der Samen oder durch Setzen vorgezogener Pflänzchen. Wählen Sie einen sonnigen, windgeschützten Standort mit gut aufgelockerter Gartenerde und bieten Sie Rankhilfen für das Wachstum.

Welche Feuerbohnen-Sorten gibt es?

  • rot blühende Sorten : Lady Di, Preisgewinner, Butler, Golden Sunshine
  • zweifarbig blühende Sorte: Painted Lady
  • weiß blühende Sorte: Weiße Riesen
  • niedrig wachsende Sorte: Hestia

Wo werden Feuerbohnen angebaut?

Feuerbohnen gedeihen an einem sonnigen, windgeschützten Platz im Garten oder auf dem Balkon. Möglich ist auch ein Standort im lichten Halbschatten. Gerade auf dem Balkon muss unbedingt Platz für eine Rankhilfe sein, an denen sich die Ranken nach oben winden können.

Lesen Sie auch

Welches Substrat benötigen Feuerbohnen?

Einfache Gartenerde reicht für den Anbau von Feuerbohnen aus. Wichtig ist, dass die Erde gut aufgelockert wird, da Feuerbohnen tief wurzeln. Mit der Beigabe von Kompost (41,00€ bei Amazon*) sorgst Du für eine ausreichende Nährstoffversorgung.

Wann ist Pflanzzeit für Feuerbohnen?

Die Pflanzzeit für vorgezogene Feuerbohnen beginnt ab Mitte Mai.
Zu diesem Zeitpunkt erfolgt auch die direkte Aussaat der Samen ins Beet oder in den Topf.

Welcher Abstand muss beim Säen und Pflanzen eingehalten werden?

  • zwischen den Rankstäben mindestens 40 bis 50 cm
  • zwischen Reihen ist ein Mindestabstand von 1 Meter erforderlich

Wann sind Feuerbohnen erntereif?

Feuerbohnen benötigen ca. 10 Wochen bis zur ersten Ernte. Bereits ab Juli werden die Hülsen als Grünbohne mit kompletten Hülsen oder als Körnerbohne mit ausgereiften Kernen geerntet. Werden die jungen Bohnen regelmäßig abgeerntet, tragen sie über längere Zeit Früchte.

Gute und schlechte Nachbarn

  • gute Nachbarn: Bohnenkraut, Gurken, Kartoffeln, Tomaten, Radieschen, Kohl, Salat, Spinat, Rote Bete,
    Erdbeeren, Kapuzinerkresse
  • schlechte Nachbarn: Lauch, Knoblauch, Zwiebeln, Fenchel

Tipps & Tricks

Gärtnereien und Saatgutversandhändler bieten neben den herkömmlichen Sorten auch viele Raritäten an. Dazu zählen Feuerbohnensorten wie „Magier“, „Golden Sunshine“ und „Riese“. Also einfach mal nach Raritäten suchen, es lohnt sich!