feldahorn-steckbrief
Der Feldahorn trägt im Herbst gelbe Blätter

Feldahorn im Porträt – ein informativer Steckbrief

Seinen Titel "Baum des Jahres 2015" hat der Feldahorn redlich verdient. Die heimische Ahorn-Art begeistert mit einem bunten Reigen überzeugender Attribute. Welche das sind und wie Sie als Hausgärtner mit Familiengarten davon profitieren, vermittelt dieser Steckbrief im Detail.

Botanische Systematik und Merkmale

Wo sich ein Feldahorn in Szene setzt, herrscht im Sommer rund um Krone und Blätterkleid ein emsiges Treiben. Für Insekten, Vögel und andere Nützlinge ist das heimische Laubgehölz von unschätzbarem Wert als Nahrungsquelle und Rückzugsort. In der kreativen Gartengestaltung trumpft die beliebte Ahorn-Art im Herbst auf mit einer furiosen Laubfärbung. Die ganze Liste überzeugender Eigenschaften fasst der folgende Steckbrief zusammen:

  • Name: Feldahorn (Acer campestre)
  • Volkstümlicher Name: Maßholder
  • Besonderheit: Baum des Jahres 2015
  • Familie: Seifenbaumgewächse (Sapindaceae), vormals Ahorngewächse (Aceraceae)
  • Habitus: sommergrüner Strauch oder mehrstämmiger, selten einstämmiger Baum
  • Höhe: 3 bis 15 Meter, selten bis 20 Meter
  • Wuchsbreite: 1 Meter bis 8 Meter
  • Jahreszuwachs: 30 bis 50 Zentimeter
  • Stammdurchmesser: bis 100 Zentimeter
  • Wurzelsystem: Herzwurzeln, geeignet für jeden Gartenboden
  • Blätter: 3- bis 5-lappig, dunkelgrün mit gelb-oranger Herbstfärbung
  • Blüte: gelblich-grüne Rispen im Mai
  • Früchte: geflügelte Spaltfrüchte mit nicht giftigen Samen
  • Witterungsbeständigkeit: winterhart bis – 40 Grad Celsius und windstabil
  • Alter: 150 bis 200 Jahre

Der volkstümliche Name Maßholder nimmt Bezug auf die ehemalige Verwendung als Speisebaum. In Jahren mit schlechten Ernten oder Kriegen griff die Landbevölkerung auf die Blätter des Feldahorns zurück, um diese als Gemüse zu verzehren. In Notzeiten diente das Laub überdies dem Vieh als Futter.

Paradebeispiel einer Heckenpflanze für den Familiengarten

Seit im Garten ökologische Aspekte an Bedeutung gewinnen, nimmt die Karriere des Feldahorns Fahrt auf als naturnahes Ziergehölz. Vor allem, wo sich Kinder und Haustiere im Garten tummeln, steht der heimische Maßholder ganz oben auf der Wunschliste für die Sichtschutzhecke. Die folgenden Argumente qualifizieren einen Acer campestre zum perfekten Kandidaten für den Familiengarten:

  • Samen, Blätter und Triebe enthalten nachweislich keine giftigen Inhaltsstoffe
  • Schnelles Wachstum formt innerhalb kurzer Zeit eine dichte, grüne Wand
  • Zuverlässiger Windschutz dank eines stabilen Herzwurzel-Systems
  • Robuste Schnittverträglichkeit für bis zu 3 Rückschnitte im Jahr
  • Prachtvolle Herbstfärbung als furioser, dekorativer Akzent am Ende der Saison
  • Sehr pflegeleicht dank bescheidener Standortanforderungen

Findet der Feldahorn genügend Freiraum vor mit 4 bis 5 Metern Abstand zu seinen Pflanznachbarn, entwickelt er sich zum majestätischen Hausbaum. Für den kleinen Garten und den Vorgarten steht der Kugel-Feldahorn „Globosum“ hoch im Kurs, eine veredelte, kleinwüchsige Varietät der reinen Art mit einer Wuchshöhe von 400 bis 600 cm.

Tipps

Aus der facettenreichen Ahorn-Gattung hat es nicht nur der Feldahorn weit gebracht. Weitere Artgenossen wurden zuvor zum Baum des Jahres gekürt: Spitz-Ahorn (Acer platanoides) bestieg in 1995 den Thron, gefolgt vom Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus) in 2009.

Text: Paula Jansen Artikelbild: Alex Puddephatt/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum