feldahorn-wurzeln
Der Feldahorn ist ein Herzwurzler

Wie breiten sich Feldahorn-Wurzeln aus? – Info zum Wurzelwachstum

Fundierte Informationen zum Wurzelbild von Feldahorn sind dünn gesät. Daraus resultieren zahlreiche Fehleinschätzungen bezüglich der Wurzelleistung in die Breite und Tiefe. Bevor Sie Feldahorn als Hangbefestigung, Hecke oder Hausbaum pflanzen, empfehlen wir Ihnen die Lektüre dieses Ratgebers über den Zusammenhang zwischen Bodenqualität und Wurzelwachstum von Acer campestre.

Feldahorn gedeiht als Herzwurzler

Herzwurzler breiten ihre Wurzeln in alle Richtungen aus. Im Querschnitt ergibt das Wurzelsystem eine Herzform, worauf der Name zurückzuführen ist. Typisch für alle Ahorn-Arten ist eine unregelmäßige Ausprägung des Wurzelsystems mit einer auffälligen Betonung auf die horizontale Ausbreitung, verbunden mit einem hohen Anteil an Feinwurzeln.

Enger Zusammenhang zwischen Bodenqualität und Wurzelwachstum

Seit 1928 haben Wissenschaftler das Wurzelwachstum von Feldahorn und dessen Artgenossen dokumentiert. Dabei trat ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Bodenbeschaffenheit und Grad der Durchwurzelung zutage. Die wichtigsten Erkenntnisse in Kurzfassung:

  • Durchwurzelung nach 5 Jahren in normaler Gartenerde: vertikal 1,40 m, horizontal 2,10 m
  • Wurzeltiefe von älteren Ahorn auf Lößlehm: 0,70 bis 0,80 cm
  • Wurzeltiefe nach 70 Jahren in sandig-kiesigem Lehm: 1,10 bis 1,40 m
  • Wurzeltiefe nach 70 Jahren in Gleyboden: intensiv lediglich in den oberen 0,40 m
  • Wurzeltiefe nach 60 Jahren in leichtem Schotterboden: 0,60 m bis 0,70 m

Hausgärtner können diesen Daten entnehmen, dass sich Feldahorn als flächendeckende Strauchbepflanzung nicht in jedem Fall für die Hangbefestigung eignet. Je sandiger die Erde, desto geringer das erforderliche Tiefenwachstum der Wurzeln. Angepflanzt als solitärer Hausbaum, ist ein Maßholder Wind und Wetter ungeschützt ausgesetzt, sodass in Gleyböden mit hochstehendem Grundwasser, in flachen Schotterböden sowie in Lößlehm-Erde mit Windwurf zu rechnen ist.

Vorteilhaft zu bewerten ist, dass Sie bei der Pflanzung von Feldahorn als regelmäßig geschnittene Hecke keine Schäden an Abwasserrohren befürchten müssen, sofern sich die Rohre in einer Tiefe von mindestens 100 cm befinden.

Tipps

Bonsai-Gärtner wissen die Herzwurzeln von Feldahorn für die spektakuläre Stilform „Felsen über Stein“ (Seki-joju) zu nutzen. In der Aufbauphase wird ein markanter Stein unter die Wurzeln geklemmt und für einige Zeit mit Bindedraht fixiert. Die Wurzeln eines Feldahorn-Bonsais wachsen über den Stein in die Erde, sodass sich der Pflegeaufwand nicht wesentlich von anderen Stilformen unterscheidet.

Artikelbild: Piith Hant/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  2. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  3. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  4. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  5. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  6. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []