Feigenbäume pflanzen – diese Punkte müssen Sie beachten

Auch in unseren Breiten können Feigen prächtig gedeihen und bringen bei guter Pflege jährlich viele saftig-süße Früchte hervor. Wie und wo Sie die Feige im heimischen Garten oder auf dem Balkon einpflanzen beantwortet Ihnen dieser Artikel.

Feigenbaum auspflanzen
Das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, um einen Feigenbaum auszupflanzen

Welche Feigen-Sorten eignen sich für Garten oder Balkon?

Feigenbäume gedeihen längst nicht mehr ausschließlich im mediterranen Klima. Selbstbefruchtende und winterharten Feigen tragen auch in unseren Breiten im Herbst zahlreiche Früchte. Achten Sie bei der Auswahl eines Feigenbaumes für Garten oder Balkon auf folgende Punkte:

  • es muss sich um einen echten Feigenbaum handeln, nicht um eine Zierfeige
  • da in unseren Breiten die Feigengallwespe nicht überleben kann muss die Feige selbstbefruchtend sein
  • Winterharte Feigenbäume überstehen Kältephasen gut
  • Ertragreiche und widerstandsfähige Sorten garantieren eine gute Ernte

Lesen Sie auch

Der optimale Standort

Feigen sind wärmeliebend und benötigen einen sonnigen Standort im Garten. Der gewählte Platz sollte außerdem windgeschützt sein. Feigen gedeihen besonders gut, wenn Sie diese vor einer wärmespeichernden Hauswand oder in einem geschützten Innenhof einpflanzen.

Auch auf dem Balkon sollten Sie für die Feige einen sonnigen und geschützten Standort wählen. Windige Balkone mit wenig Sonne sind für Feigen nicht geeignet.

Der richtige Pflanzzeitpunkt

Der optimale Zeitpunkt um eine Feige in den Garten zu setzen ist das Frühjahr. Der Boden sollte nicht mehr gefroren sein. Warten Sie die Zeit nach den Eisheiligen ab, denn dann sind erfahrungsgemäß keine Nachtfröste mehr zu erwarten. Eine im Sommer oder Herbst gepflanzte Feige hat zu wenig Zeit um ausreichend Wurzeln zu bilden und sich an die Umgebung zu gewöhnen. Verzichten Sie deshalb darauf, Feigenbäume zu diesem späten Zeitpunkt ins Freiland zu pflanzen.

Einen Feigebaum vermehren

Feigen können Sie durch Stecklinge oder Samen vermehren. Die Nachzucht gelingt gut und der Versuch lohnt, von einem gut tragenden Feigenbaum selbst Ableger zu ziehen.

Feigenbäumchen umsetzen

Topffeigen müssen nur dann umgesetzt werden, wenn die Feige zu groß für das Pflanzegefäß geworden ist. Sowohl das Umtopfen als auch das Einpflanzen einer Topf-Feige im Freiland sollte immer im Frühjahr erfolgen.

Feigenbaum im Garten versetzen

Müssen Sie eine bereits eingewurzelte Feige im eigenen Garten umsetzen, so sollte dies im zeitigen Frühjahr geschehen. Wichtig ist ein Rückschnitt des Baumes, damit die Versorgung der Pflanze durch die zwangsläufig redzierte Wurzelmasse gesichert ist. Steht die Feige auf einem eher lehmigen Boden ist das Umsetzen leichter, da sie in diesem Untergrund ein kleineres Wurzelsystem bildet als in einem sandigen Boden.

Welches Substrat liebt die Feige?

In Kübeln kultivierte Feigenbäume können Sie in handelsübliche Blumenerde oder Balkonpflanzenerde guter Qualität einpflanzen. Im Garten liebt die Feige durchlässiges und nährstoffreiches Substrat. Bewährt hat sich eine Mischung, die hälftig aus Mutterboden und mit feinem Kies vermischten Sand besteht.

Tipps

Kultivieren Sie frostempfindliche Jungpflanzen zunächst in einem Kübel auf dem Balkon und überwintern Sie die Feigen in einem frostfreien Raum. Da sie nicht zurückfrieren tragen die Pflanzen bereits in den ersten Jahren.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.