Eine Anleitung zum nachhaltigen Entfernen von Essigbäumen

Obwohl Essigbäume schöne Schattenspender sind und prachtvolle Herbstakzente setzen, sind die Gehölze mit Vorsicht zu pflanzen. Ihr intensiver Ausbreitungsdrang macht sie zu unkontrollierbaren Ziergehölzen, die heimische Pflanzen verdrängen. Das Ausrotten der Sträucher ist zeit- und kraftaufwendig.

essigbaum-entfernen
Je größer der Essigbaum desto komplizierter das Entfernen

So bekämpfen Sie den Essigbaum:

  • Wurzelschösslinge und Stockausschläge ausreißen
  • Bäume und Wurzelstock beseitigen
  • Wurzelgeflecht im Umkreis vernichten
  • Große Bestände einschränken

Lesen Sie auch

Wurzelschösslinge und Stockausschläge ausreißen

Vernichten Sie regelmäßig alle Jungpflanzen. Ziehen Sie Wurzelschösslinge vorsichtig aus dem Boden, sodass möglichst viel von der Wurzel mit ausgerissen wird. Die Wurzelausläufer können Sie mit einem Fugenmesser aus dem Boden ziehen. Diese Maßnahmen müssen konsequent über zwei bis vier Jahre durchgeführt werden, damit die Mutterpflanze geschwächt wird und keine neuen Triebe mehr bildet.

Bäume und Wurzelstock beseitigen

Fällen Sie den Baum und graben Sie Baumstumpf und Wurzelstock aus. Das Wurzelsystem der Hauptwurzel kann bis zu zwei Meter tief in die Erde reichen. Wenn Ihnen das Ausgraben nicht möglich ist, sägen Sie den Baumstumpf nahe der Oberfläche ab. Kerben Sie tiefe Rillen in das Holz und befüllen Sie diese mit Komposterde. Diese Maßnahme beschleunigt die Verrottungsprozesse. Auf das Ausrotten mithilfe von Roundup-Produkten sollten Sie verzichten, da diese chemische Bekämpfung nicht erfolgversprechend ist und die Umwelt belastet.

Wurzelgeflecht im Umkreis vernichten

Die flachen Seitenwurzeln kriechen durch die oberen Bodenschichten. Tragen Sie den Boden in einem Umkreis von zehn Metern um den Essigbaum schichtweise bis in eine Tiefe von mindestens 30 Zentimetern ab und entfernen Sie alle Wurzelteile aus dem Substrat. Bevor Sie die abgetragene Erde wieder ausbringen, sollten Sie das Substrat gründlich sieben. Aus kleinen Wurzelstücken können neue Essigbäume entstehen. Bei Bedarf müssen Sie diese Maßnahme nach zwei bis vier Jahren wiederholen.

Große Bestände einschränken

Um einen ausgedehnten Bestand zu bekämpfen, müssen Sie die Gehölze von außen nach innen fällen. Die Wurzeln werden durch das Fällen der Bäume gefördert, sodass diese vermehrt austreiben. Reißen Sie die Wurzelschösslinge mit dem Wurzelwerk so weit wie möglich aus. Auf diese Weise wird die Kernzone von Jahr zu Jahr kleiner, bis Sie schließlich die Mutterpflanze töten können.

Text: Christine Riel
Artikelbild: juerginho/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.